Newsticker

Alidaxo, Belle Epoque und Flexo Rodriguez beim 10. KAZ-Open Air

KAZ gibt erste Bands für das Jubiläums-Open Air am 26. August bekannt

Flexo Rodriguez aus Bochum. Flexo Rodriguez aus Bochum.

Mit einem lokalen Dreierpack aus Alidaxo, Belle Epoque und Flexo Rodriguez gibt das KAZ Herne e.V. die ersten Bands für das nunmehr 10. KAZ-Open Air am 26. August im Herner Skatepark Hibernia bekannt.

Das Jubiläums-Open Air am 26. August wird die Herner Psychedelic-Band „Belle Epoque“ eröffnen, die bereits innerhalb der „Herner rockt…“-Veranstaltungsreihe im Schnittpunkt zu überzeugen wusste. Weitere Formationen sind die Bochumer Punkrockcombo „Flexo Rodriguez“, mit der auch der Frauenanteil merklich angehoben wird. Dritter im Bunde ist die Wanne-Eickeler HipHop-Crew „Alidaxo“, die sich seit 2016 elektronischeren Klängen zugewandt hat.

  • Alidaxo - Entwicklung von Rap zu mehr Elektro.
    „Alidaxo“ – Entwicklung von Rap zu mehr Elektro.

Jedes Jahr ein Stückchen größer

„Auch wenn das Open Air mit jedem Jahr ein Stückchen größer wird, liegt unser Hauptaugenmerk natürlich immer noch auf der lokalen Musikszene und wir freuen uns mit Alidaxo, Belle Epoque und Flexo Rodriguez wieder drei junge, lokale Bands dabei zu haben“, so Kai Nordemann, 1. Vorsitzender des KAZ. Wer sich die beiden Bands sowie vier weitere musikalische Leckerbissen nicht entgehen lassen will, der sollte sich den 26. August schon einmal dick im Kalender anstreichen. Wie immer umsonst und draussen.

Belle Époque: Affinität zu den 60-er und 70-ern

Belle Époque – diese historische Periode ist namensgebend für eine Band, bestehend aus vier Herner Musikern, alle zwischen achtzehn und einundzwanzig Jahre alt, die sich 2016 zusammenfand. Es verbindet sie die Affinität zu der Musik der 60er und 70er Jahre, die Belle Époque der Rockmusik, aus der sie ihre Inspiration schöpfen. Psychedelische Klänge, sphärische Gitarrensoli. Verbunden wird dies mit dem rauen Sound der Moderne. Segmente der Vergangenheit werden entstaubt und erstrahlen in neuem Gewand. Ein Dialog zwischen Trance und Ekstase. Eine Mischung, mit der die jungen Musiker trotz des kurzen Daseins in der lokalen Bandszene bereits überzeugen konnten. Neben zahlreichen Auftritten in Herne und Umgebung, unter anderem bei der Bandfusion Open Air 2016 und der Bandfusion Royal 2017, spiegelt das der Gewinn des Herbert! 2016 wieder. Aktuell planen Belle Époque die Veröffentlichung ihrer ersten EP mit dem Titel „Man-made Canyons never sleep.“

Flexo Rodriguez: Fünf machen Punk’n-Roll

Bei der Bochumer Punkrockcombo Flexo Rodriguez sammelten Maren, Katrin und Kat schon in diversen anderen Female-Rockbands Erfahrungen. Flexo Rodriguez ist eine fünfköpfige Punk’n’Roll-Band aus dem Ruhrgebiet. Die Gruppe wurde 2014 von Kat Koslowski (Gesang), Karin Pyc und Maren Volkmann (beide Gitarre) gegründet. Nach Wechseln an Bass und Schlagzeug spielt die aktuelle Besetzung (mit Marcel Hilgenstock am Schlagzeug, Jens Petereit am Bass) seit Januar 2017 zusammen. 2015 veröffentlichten sie ihre Five-Track-Demo-EP „Rocket Girl“ auf Bandcamp und in den sozialen Netzwerken; immer Sommer 2017 erscheint ihre zweite EP „Coachella Sun“.
Flexo Rodriguez‘ Musik ist eine Mischung aus verschiedenen Punk- und Postpunk-Stilen mit englischsprachigen Songtexten, beeinflusst von Bands wie Turbonegro, The Donnas und Killer Dolls. Die Bandmitglieder waren vor Flexo Rodriguez unter anderem in den Bands Zero Mentality, The Daydreamers, Pristine und Kill Cat Kennedy aktiv.

Alidaxo: Rap, Pop und Elektro

Die Wanne-Eickeler HipHop-Crew „Alidaxo“ hat sich seit 2016 elektronischeren Klängen zugewandt. Als klassischer Hip Hop-Act gestartet, sind Mischa, Erdi und Seppo aus Bochum und Herne seit Anfang 2015 dabei, sich unter der Regie von Produzent und Multiinstrumentalist Dennis Brzoska (Susanne Blech, Urbanatix) neu zu positionieren: die neun Songs auf „Retro War Gestern“ sind zwar durchweg mit ausgefeiltem Sprechgesang durchzogen, scheren sich aber wenig um die Codes des Genres und gehen eine angstfreie Liaison mit Pop, Indierock und Electroklängen ein. Dabei vermischt das Trio textlich mit viel Wortwitz alltägliche Beobachtungen und jugendliche Aufbruchsstimmung mit ironischer Gesellschaftskritik oder sogar einem ungebrochenen Lob der Oberflächlichkeit. Alidaxo schaffen mit spielerischer Leichtigkeit eine Verbindung zwischen Rap, Pop und Electro und hinterlassen mit Songs wie „Überlebensland“, „Weltreise“, „Leuchten Baby“ oder „Mädchen vom Dorf“ nicht weniger als neun kleine Hits mit Ohrenwurmrefrains.

Weitere Infos unter der Facebookpräsenz http://facebook.com/kazherne

Anspieltipps:
Alidaxo – Leuchten Baby
https://www.youtube.com/watch?v=lS8KICH9o4k

Flexo Rodriguez – Dead Born King
https://flexorodriguez.bandcamp.com/track/dead-born-king-2

Belle Epoque – Aufnahmen vom HERbert
https://www.youtube.com/watch?v=wG8-eJXWKKA