Newsticker

Bunte Eröffnung der Grundschule Kunterbunt

Umbau kostete über 2,7 Millionen Euro

In gelbe T-Shirts gekleidet, stellten sich 420 Mädchen und Jungen auf dem Schulhof auf und sangen zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, Schuldezernentin Gudrun Thierhoff und NRW.Band-Vorstand Dietrich Suhlrie ein Lied. Mit dieser Präsentation endete die offizielle Eröffnung der Grundschule Kunterbunt an der Neustraße.

  • Voller Freude eroberten die Schüler – zur Feier des Tages in gelbe T-Shirts gekleidet – den modernen kindgerechten Schulhof. ©Frank Dieper, Stadt Herne

Die Jungen und Mädchen lernen bereits seit dem Ende der Sommerferien in ihrer neuen Schule. Nun hat die Stadt Herne das Gebäude nach dem Umbau der ehemaligen Hans-Tilkowski-Hauptschule am Mittwoch, 7. November 2018, offiziell als Grundschule Kunterbunt eröffnet. In dem würdigen Backsteinbau aus dem Jahr 1904 sind nun die ehemaligen Grundschulen Berliner Platz und Schulstraße als neue gemeinsame Schule vereint.

„Ich freue mich, dass an diesem Standort zentral in Herne eine moderne und zeitgemäße Grundschule entstanden ist“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. „Ich danke allen, die sich in dieses spannende Projekt eingebacht haben und es zu einem so guten Ergebnis geführt haben.“

Neben städtischen Eigenmitteln wurden beim Umbau des Schulgebäudes auch Mittel aus dem Förderprogramm „NRW.BANK.Gute Schule 2020″ genutzt.

„Herne gibt nach den aufwendigen Sanierungsarbeiten den Schülerinnen und Schülern an der Grundschule Kunterbunt einen zukunftsorientierten Raum zum Lernen. Wer gute Lernbedingungen hat, lernt auch gut“, sagte Dietrich Suhlrie, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK. „Dazu haben wir gerne unseren Teil beigetragen. Denn mit NRW.BANK.Gute Schule 2020 investieren wir in die Zukunft von NRW.“

Im Rahmen der Umbaumaßnahmen zu einem zukunftsorientierten Grundschulstandort waren sehr umfangreiche Bauarbeiten im Hauptgebäude und der direkt angrenzenden Sporthalle notwendig. So gibt es nun eine neue Raumaufteilung im Schulgebäude. Hierfür wurden gemauerte Wände abgebrochen und neue Leichtbauwände eingebaut, damit immer zwei Klassenräume einen Differenzierungsraum haben. Die vorhandene, sanierungsbedürftige Pausen-WC-Anlage ist nun im Erdgeschoss statt wie zuvor im Keller untergebracht.

Der Brandschutz wurde ertüchtigt und sämtliche Elektro- und Sanitärinstallationen erneuert. Investiert wurden selbstverständlich auch in die Gestaltung der Räume und Flure bzw. Treppenhäuser, diese erhielten teilweise neue Boden- und Deckenbeläge, neue Wandanstriche und Inventar. In der Sporthalle erfolgte eine großzügige Sanierung der Sanitäranlagen.

Der Schulhof der Grundschule Kunterbunt ist in diesem Jahr mithilfe von Städtebaufördermitteln ebenfalls umgestaltet worden. Ziel der Maßnahme im Rahmen des Stadtumbaus Herne-Mitte ist eine Neugestaltung der gesamten Schulhoffläche zu einer funktionalen und ansprechenden Spielanlage. Schüler aber auch die Lehrer und Eltern haben ihre Ideen und Wünsche für einen neuen Schulhof eingebracht.

Die Gesamtinvestition in Gebäude, Sporthalle und Schulhof belaufen sich auf über 2,7 Millionen Euro, die sich wie folgt aufteilen:

  • Städtische Eigenmittel ca. 1.200.000 Euro
  • Landesprogramm NRW.BANK.Gute Schule 2020 ca. 472.000 Euro
  • Städtische Mittel – Brandschutz ca. 480.000 Euro
  • Schulhof ca. 450.000 Euro
  • Einrichtung und Umzug: Städtische Eigenmittel ca. 163.000 Euro

20 Gewerke waren an der Umsetzung der Maßnahmen beteiligt.