Newsticker

Chinesische Schüler im Herner Rathaus

Dr. Frank Dudda empfängt Delegation aus Shangrao

Hatten eine Anreise von rund 9.500 Kilometern in Kauf genommen, um Herne zu besuchen: Schülerinnen und Schüler aus Shangrao in China. ©Philipp Stark, Stadt Herne Hatten eine Anreise von rund 9.500 Kilometern in Kauf genommen, um Herne zu besuchen: Schülerinnen und Schüler aus Shangrao in China. ©Philipp Stark, Stadt Herne

Gäste auf fernen Gestaden statteten dem Herner Rathaus am Mittwoch, dem 12. Juli 2017, einen Besuch ab. Eine 9.500 Kilometer weite Anreise hatten zirka 40 Oberstufenschülerinnen und Schüler sowie einige Lehrkräfte in Kauf genommen, um sich Deutschlands bevölkerungsreichste Region anzuschauen.

Die Zahl von 5,1 Millionen Menschen im Ruhrgebiet verblasst allerdings angesichts der 6,7 Millionen Menschen, die in Shangrao leben. Aus eben jener Stadt in der Provinz Jiangxi stammen die Besucher, die Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda persönlich im Ratssaal in Empfang nahm und dabei auch Schülerinnen und Schüler der Gymnasien Eickel und Wanne begrüßen konnte. Nach dem Empfang durch den Hausherrn nutzten die jungen Gäste ausgiebig die Gelegenheit, dem Ersten Bürger der Stadt Fragen zu stellen.

  • Schülerinnen und Schüler aus dem chinesischen Shangrao besuchten das Herner Rathaus. ©Philipp Stark, Stadt Herne

Und die hatten es durchaus in sich, reichten vom Thema Strukturwandel über die Zukunft der E-Mobilität bis hin zur Bevölkerungsstruktur. Im Anschluss an die Fragerunde und nach einem großen Gruppenfoto auf der Rathaustreppe durften sich die Gäste über Präsente freuen, ehe sie dann gut gelaunt in Richtung Oberhausen entschwanden, wo eine Shopping-Tour auf dem Plan stand. Die chinesischen Gäste sind für insgesamt eine Woche auf Deutschlandtour und wohnen bei Gastfamilien, reisen danach noch eine Woche durch Europa.

Philipp Stark