Newsticker

Flashmob, nicht spontan – aber locker

Pottporus-Festival

Eine halbe Stunde regierte der Flashmob die Bahnhofstraße: Mit Hip Hop, Danceball und zeitgenössischem Tanz eröffnete Hernes junge Tanzgeneration das Pottporus-Festival.

Ursprünglich war der Flashmob eine spontane Aktion, in der sich zumeist junge Menschen auf einem Platz verabredeten und dort ein Ding durchzogen. An der Bahnhofstraße lief jedoch vieles nach Plan ab – schließlich steht der Termin ja auch im Programmheft. Rund 60 junge Leute, die meisten auch Teilnehmer in den Pottporus-Tanzkursen, konnte Kama Frankl organisieren. Dabei startete auf dem Europaplatz (in Höhe des Archäologiemuseums) eine kleinere Gruppe, die aber an den nächsten Stationen ständig anwuchs und auf dem Robert-Brauner-Platz ihre absolute Größe erreichte. An jeder Station – zum Beispiel am Kugelbrunnen – stellte sich eine klein Tanzgruppe mit einer Tanznummer vor. Und die Passanten? Die gingen mit auf die Tanzreise vom Europaplatz bis zum Robert-Brauner-Platz.

  • Startschuss für das Pottporus-Festival, Flashmob Bahnhofstraße.©Thomas Schmidt, Stadt Herne

„Mit dieser Aktion fällt der Startschuss für das Pottporus-Festival, das auf diese Weise auch auf den Straßen sichtbar wird“, sagte Kama Frankl.   So starteten schon um 18 Uhr in den Flottmann-Hallen die nächsten Festival-Beiträge. Siehe auch www.pottporus.de/festival