Newsticker

Fünf Bauwerke aus Herne beim Tag der Architektur

Samstag und Sonntag, 23. und 24. Juni, sind zahlreiche Gebäude für Besucher geöffnet

Auch das Rheumazentrum kann besucht werden. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Am Tag der Architektur am Samstag und Sonntag, 23. und 24. Juni, sind viele neue Bauwerke, Quartiere, Gärten und Parks in Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet. Herne ist mit fünf Objekten dabei.

Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sowie Bauherren laden Interessierte zu Besichtigungen und Gesprächen vor Ort ein. In Herne können Besucher sich einen Eindruck von diesen Gebäuden machen: dem Rheumazentrum Ruhrgebiet, Claudiusstraße 45, dem Mehrfamilienhaus an der Flottmannstraße 103, Haus Zeppelinstraße – Apartmenthaus für behinderte Menschen, dem Marienhospital Herne, Hölkeskampring 40 und dem Wohn- und Geschäftshaus, Mont-Cenis-Straße 253.

Rheumazentrum Ruhrgebiet

Als Gesundheitsarchitektur mit Wohlfühlambiente lässt sich der dreigeschossige Klinikneubau beschreiben. Eingebettet in eine parkartig gestaltete Landschaft und in hellen Naturstein gekleidet, begrüßt das Rheumazentrum seine Gäste mit einem offenen, zweigeschossigen Foyer. Von dort erreichen die Patienten ihre 70 lichtdurchfluteten und mit Loggien ausgestatteten Zimmer. Insgesamt 148 Betten hält die Klinik in den oberen Etagen bereit. Behandlungsräume und ein Solbad befinden sich im Erdgeschoss.

Ansicht der Frontseite mit Eingang. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Claudiusstraße 45 / Termin: So. 24.06.18 14:00-16:00 Uhr

Führung: 14:00, 14:30, 15:00 und 15:30 Uhr (jeweils limitiert auf 6 Personen)

Bauherr/in: St. Elisabeth Gruppe GmbH – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr

Architekt Stadtplaner Ulrich Krampe, BDA und Architekt Jürgen Schmidt, BDA

Flottmannstraße 103

Das Mehrfamilienhaus mit sieben Wohneinheiten und Tiefgarage liegt gegenüber den Flottmannhallen Herne. Das gesamte Haus wurde barrierefrei errichtet und ist durch einen Aufzug in jeder Etage erschlossen. Im Erdgeschoss befindet sich eine rollstuhlgerechte Wohnung mit automatischer Eingangstür. Beheizt wird das Gebäude über eine Fußbodenheizung, welche mit Erdwärme betrieben wird. Die moderne Bauweise fügt sich gut in die Umgebung und ist ein optischer Gewinn für die umliegende Bebauung.

Flottmannstraße ©Tim Köhne

©Tim Köhne

Flottmannstraße 103 / Termin: Sa. 23.06.18 15:00-16:30 Uhr / So. 24.06.18 15:00-16:30 Uhr

Bauherr/in: Wohnungsverein Herne eG

Architekt Jürgen Köhne

Haus Zeppelinstraße – Apartmenthaus für behinderte Menschen

Das denkmalgeschützte Backsteinarchitekturensemble der Zwölf Apostel Kirche, bestehend aus Gemeindehaus und Pfarrhaus, wurde umgenutzt und durch einen Neubau ergänzt. Der Neubau mit 24 Apartments für Menschen mit seelischen Behinderungen schließt seitlich am Pfarrhaus an und bildet einen neuen Innenhof. Das ehemalige Pfarrhaus wurde für die Tagesstrukturnutzung umgebaut. Der Neubau orientiert sich mit seinen Gemeinschaftsflächen zum Innenhof, der als Gemeinschaftshof für die Bewohner genutzt wird.

Zeppelinstraße ©Cornelia Suhan

©Cornelia Suhan

Zeppelinstraße 3 / Termin: Sa. 23.06.18 13:00-17:00 Uhr

Bauherr/in: v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel .regional

Architekt Stadtplaner Norbert Post, BDA und Architekt Christian Hassinger

Beteiligte: Sven Grüne, Projektleitung

Potentiale im Gesundheitsbau: Marien Hospital Herne

Vorher nüchterner 60er-Jahre Zweckbau. Heute moderne Gesundheitsarchitektur. Das ist das Ergebnis der vollständigen Entkernung, Fassadenerweiterung und Aufstockung der Universitätsklinik im laufenden Betrieb. Die nachhaltige und gestalterische Idee dahinter: nicht abzureißen, sondern die besonderen Potentiale des Bestands zu nutzen. Mit neuer Natursteinfassade, großen Fenstern, hellen Farben und insgesamt 559 Betten erwartet das zehngeschossige Marien Hospital Herne heute seine Patienten.

Hölkeskampring 40 / Termin: So. 24.06.18 14:00-16:00 Uhr

(c) Hans Juergen Landes

Führung: 14:00, 14:30, 15:00 und 15:30 Uhr (jeweils limitiert auf 6 Personen)

Bauherr/in: St. Elisabeth Gruppe GmbH – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr

 Architekt Stadtplaner Ulrich Krampe, BDA und Architekt Jürgen Schmidt, BDA

Wohnen am Denkmal

Bei dem Objekt handelt es sich um den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in Herne. Im Erdgeschoss befinden sich drei Gewerbeeinheiten, in den Obergeschossen befinden sich insgesamt 14 Wohneinheiten. Das ganze Gebäude wurde barrierefrei und nach den Bestimmungen der Wohnbauförderung errichtet und gestaltet.

Mont-Cenis-Straße 253 / Termin: Sa. 23.06.18 11:00-14:00 Uhr / So. 24.06.18 11:00-14:00 Uhr

Bauherr/in: HGW – Herner Gesellschaft für Wohnungsbau mbH

Architekt Jürgen Köhne

Weitere Infos zum Tag der Architektur finden Sie hier!