Newsticker

Herner Azubis boxen sich auf Crange durch

IHK begrüßt neue Auszubildende auf der Cranger Kirmes

Herner Azubis @Frank Dieper, Stadt Herne

Unter dem Motto „Box dich durch“ haben sich neue Herner Auszubildende am Montag, 7. August 2017, mit Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und IHK-Geschäftsführer Erik Weik an der Boxbude der Cranger Kirmes getroffen. Anschließend konnten sich die jungen Menschen bei einem Kirmesbummel kennenlernen, erste Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag austauschen und Kontakte knüpfen. Auch Kirmeskönigin Sofie I. war dabei und verteilte rote Rosen an die Azubis, während Kirmesmaskottchen Fritz für Fotos posierte.

  • Gipfeltreffen: Kirmesprinzessin Sofie I. und Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. © Frank Dieper, Stadt Herne

Investition in die Zukunft

„Wir möchten den Auszubildenden und den ausbildenden Unternehmen ein Signal senden: Danke, dass ihr in die Zukunft investiert. Unternehmen, die ausbilden, investieren nicht nur in ihre eigene Zukunft, sondern auch in die von Herne. Junge Mitarbeiter bringen immer neue Ideen und andere Denkweisen mit, das bereichert Unternehmen“, erklärte IHK-Geschäftsführer Erik Weik.

Auch Dr. Dudda lobte die Aktion: „Das ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie wichtig die Azubis uns sind. Wichtig ist auch die Vorbild-Wirkung der Unternehmen, die diese tollen jungen Menschen eingestellt haben.“ Er wünsche sich, dass noch mehr Firmen ausbilden und dem Nachwuchs eine Chance geben würden.

Erfahrungen austauschen und Kirmes erleben

Der Treff an der Boxbude sollte signalisieren, dass der Start ins Berufsleben einerseits Spaß macht, man sich andererseits aber auch an manchen Stellen durchboxen und mit den harten Seiten des Arbeitsalltags zurechtkommen muss. Bei den Auszubildenden kam die Aktion gut an. „Es ist eine gute Idee, um Leute kennenzulernen“, fand Alina, die gerade bei den Stadtwerken angefangen hat. Auch Michelle freute sich, ihre Eindrücke vom Start bei der Ketteler Baugenossenschaft teilen zu können: „Es ist gut, Erfahrungen mit anderen Azubis austauschen zu können.“ Und auch Tristan nutzte die Chance zum fachlichen Austausch, ergänzte aber: „Es ist eine gute Gelegenheit, um nette Leute kennenzulernen – und um auf die Kirmes zu gehen.“ Dann ging es aber los zum Kirmesrundgang – inklusive Fahrgeschäften.

Nina-Maria Haupt