Newsticker

Kultur unter der Kuppel

Location Akademie Mont-Cenis

Die Kuppel. © Martin Wirsdörfer, Akademie Mont-Cenis. Die Kuppel. © Martin Wirsdörfer, Akademie Mont-Cenis.

Über der Kuppel noch das Abendglühen oder schon der Sternenhimmel, unter der Kuppel Menschen, die entspannt live vorgetragene Musik hören oder dem launigen Vortrag des Kabarettisten lauschen. Dieser Kulturort ist in der Akademie Mont-Cenis zu finden.

Jeden Montag eine Veranstaltung

Seit zwei Jahren läuft in der Akademie die Reihe „Kultur unter der Kuppel“. Im Mittelkomplex unter der Glashülle der Akademie überdacht eine gläserne  Kuppel einen Raum, in dem etwa 60 elegante Schalensessel stehen und schwarzer Akustikschaumstoff die Bühne andeutet. „Das Ziel ist, regelmäßig jeden Montag Kulturangebote zu präsentieren“, sagt Annegret Schulte-Althoff,  seit über einem Jahr Leiterin der Fortbildungseinrichtung des Landes. Sie ist begeistert von der „Wohnzimmeratmosphäre“: „Die Kuppel ist nah dran am Publikum. Die Leute kommen, um die Künstler zu hören, und nicht, um ein Bier zu trinken und sich miteinander zu unterhalten. Diese ‚Location‘
ist das Pfund, mit dem Herrn Wirsdörfer wuchert“, sagt Schulte-Althoff.

  • Konzert in der Kuppel. ©Akademie Mont Cenis
    Konzert in der Kuppel. ©Akademie Mont Cenis

Demnächst hier: Steve Crawford (Scotish Folk), Matthias Reuter (Piano und Kabarett), Hüsch-Abend mit Mario Siegesmund, Harmonika Pete, Alex Amsterdam, reBeat, Rüdiger Jagsteit, Klaus Märkert.

Der Eintritt ist frei!

Eintritt frei

Martin Wirsdörfer, ein studierter Schulmusiker, stellt das Programm zusammen und engagiert die Künstler, beispielsweise die hippiehaften „Feuersteins“, den kanadischen Folk- Gitarristen Don Elder oder den Kabarettisten Benjamin Eisenberg, den so viele sehen wollten, dass wegen Überfüllung geschlossen  werden musste. Der Eintritt ist für  alle frei. Das Ziel des Kulturangebotes: „Wir wollten ein attraktives Angebot für unsere Akademie-Teilnehmer schaffen und gleichzeitig die Sodinger in die Akademie locken“, sagt Schulte-Althoff. Ganz besonders zu empfehlen sind bei sommerlichem Wetter die Musikveranstaltungen in der Halle – halb open-air. „Da haben Sie schon ein wenig Nizza-Feeling“, sagt Schulte- Althoff, „und die Musik schwingt durch die ganze Halle.“ Übrigens fließt ab Mai wieder Wasser durch die dann sanierten Becken.

Mittlerweile gibt es Stammpublikum 

Die „Kuppel“ präsentiert Musik in den  verschiedenen Genres Jazz, Pop, Folk, ein bisschen Klassik sowie Kabarett, Comedy, Lesungen. Beliebt ist das Format „Machtwort“ mit dem Autor Mario Siegesmund, der einen Gast
zum Lesen und Talken einlädt. Mitte Juli bis Mitte September ist Pause. „Mit der Resonanz bin ich sehr zufrieden“, freut sich Wirsdörfer, „ es hat sich sogar Stammpublikum gebildet“.

www.fah.nrw.de