Newsticker

Kurze Wege für Bürger und Mitarbeiter

Im November eröffnet die Stadt Herne ihr Technisches Rathaus

Das Technische Rathaus © Thomas Schmidt, Stadt Herne

Im Technischen Rathaus arbeiten demnächst rund 400 städtische Mitarbeiter aus sieben Fachbereichen und dem Dezernat V. Für Bürger ist das praktisch, denn sie können bald viele Anliegen an einem Ort klären. Auch für die Mitarbeiter bietet das komplett sanierte Gebäude viele Annehmlichkeiten. Und nicht zuletzt wird der Stadtteil Wanne-Süd aufgewertet.

  • Auch die Flure sind hell gestaltet. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Barrierearm und übersichtlich

Schon von außen sieht man die Veränderung: Die Fassade ist renoviert, in dezenten Grau- und Anthrazit-Tönen setzen sich die Gebäudeteile voneinander ab. Über dem Haupteingang ist das neue Logo der Stadt Herne zu sehen, Rampen ermöglichen einen barrierefreien Zugang. Die Idee: Kurze Wege für die Bürger, ein barrierearmes und übersichtliches Gebäude soll entstehen. Die Mitarbeiter sollen moderne Arbeitsplätze bekommen und möglichst nah bei den Kollegen sitzen, mit denen sie zusammenarbeiten.

Alles unter einem Dach

Gemeinsam haben HGW als Eigentümerin des Gebäudes und die Stadt Herne als Mieterin das Technische Rathaus geplant. Die Fachbereiche Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Recht und Bauordnung sowie das Gebäudemanagement und das Büro von Stadtrat Karlheinz Friedrichs mit den dazugehörigen Fachbereichen Tiefbau und Verkehr, Vermessung und Kataster sowie Umwelt und Stadtplanung ziehen nun ein. Mussten Bürger in Bauangelegenheiten früher zu mehreren Dienststellen im ganzen Stadtgebiet fahren, können sie nun alle nötigen Genehmigungen im Technischen Rathaus bekommen.

Stromtankstelle und Bikeport

Das neue betriebliche Mobilitätskonzept ist wegweisend. Fünf Plätze sind für Menschen mit Behinderungen reserviert. Geplant sind außerdem Stellflächen für zehn Motorräder und zusätzliche Abstellplätze für E-Bikes. Für alle, die mit Elektro-Fahrzeugen anreisen, haben die Stadtwerke Ladestationen für Elektro-Autos aufgebaut. Die Stadt Herne setzt auf umweltfreundliche Mobilität, deswegen hat sie 80 Fahrrad-Parkplätze eingerichtet. Für Mitarbeiter, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, stehen Duschen und Umkleiden zur Verfügung, damit sich niemand geschwitzt an den Schreibtisch setzen muss. Wer kein eigenes Fahrrad nutzt, soll bald die Möglichkeit haben, ein Rad von metropolradruhr auszuleihen. Eine Leihstation direkt am Technischen Rathaus ist in Planung.

Mitten in Wanne

Ein großer Vorteil des Technischen Rathauses ist seine zentrale Lage. Vom Wanner Hauptbahnhof und der Wanner Innenstadt sind es mit dem Fahrrad nur wenige Minuten bis zum neuen Verwaltungsgebäude. Und wer unterwegs Hunger bekommen hat, kann sich ab Frühjahr 2018 in der neuen Kantine mit Frühstück, Mittagessen und kleinen Leckereien für Zwischendurch eindecken. Dort sind nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen.

Nina-Maria Haupt

Mehr über das Technische Rathaus:

Das Technische Rathaus rückt in greifbare Nähe

Das Technische Rathaus ist bald bezugsfertig

Aus Plänen wird Realität

Vom Bauernhof zum Technischen Rathaus