Newsticker

Lichterkette gegen Gewalt an Frauen

Tag gegen Gewalt an Frauen

Wer hilft gegen Gewalt zuhause? Diese Broschüre informiert in 37 Sprachen. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Über Belästigung und Gewalt gegen Frauen wird derzeit viel diskutiert. Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, den die UNO auf den 25. November festgelegt hat, bieten die Gleichstellungsstelle der Stadt Herne und das bundesweite Hilfetelefon gegen häusliche Gewalt im November verschiedene Aktionen an, um auf das Thema aufmerksam zu machen und Frauen zu ermutigen, sich Hilfe zu holen.

Mit einer Lichterkette machen Hernerinnen auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. © Thomas Schmidt, Stadt Herne

Mit einer Lichterkette machen Hernerinnen auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. © Thomas Schmidt, Stadt Herne

Lichterkette am Kugelbrunnen

Unter dem Motto „Wir brechen das Schweigen“ gibt es am Montag, 27. November 2017, um 17 Uhr eine Lichterkette am Kugelbrunnen in der Herner Fußgängerzone, an der jeder teilnehmen kann, der möchte. Nicht nur Frauen sind eingeladen, auch Männer sind herzlich willkommen. Bei der Lichterkette sollen Fotos gemacht werden, die auf der Internetseite des bundesweiten Hilfetelefons gegen Gewalt an Frauen hochgeladen werden. Bürgermeisterin Andrea Oehler wird die Aktion eröffnen.

Tipps und Infos von Expertinnen

Den ganzen November über hat die Gleichstellungsstelle schon zu verschiedenen Aktionen eingeladen. So haben zum Beispiel Frauen aus dem Frauenhaus Selbstverteidigung gelernt. Am Donnerstag, 23. November 2017, von 10 bis 12 Uhr bietet eine Rechtsanwältin im Stadtteilzentrum Pluto Rat und Hilfe bei Konflikten zuhause an. Das Treffen ist offen für alle und kostenlos.

Männer gegen Zwangsheirat

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Wanne-Eickel beschäftigen sich mit dem Thema Zwangsverheiratung. Junge Männer mit muslimischem Migrationshintergrund klären die Jugendlichen darüber auf und werben dafür, dass Frauen sich ihren Partner selbst aussuchen sollen. „Diese jungen Männer sind für viele Schüler Identifikationsfiguren“, erklärt Sabine Schirmer-Klug, die Leiterin der Gleichstellungsstelle.

„Zwangsheirat ist hier in Deutschland ein wichtiges Thema. Manchmal sind Lehrer nicht sicher, ob ihre Schülerinnen aus den Sommerferien zurückkommen oder ob manche in dem Herkunftsland ihrer Familie verheiratet werden“, berichtet Schirmer-Klug.

Kostenlose Fortbildung für Fachleute

Für Lehrer, pädagogisches Fachpersonal und alle Interessierten bieten die Gleichstellungsstelle und der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt in Herne eine kostenlose Fortbildung an. „Drohende Zwangsverheiratung erkennen und richtig handeln“, heißt das eintägige Seminar, das am Dienstag, 5. Dezember 2017, von 10 bis 16 Uhr im Innovationszentrum am Westring 303 stattfindet. Anmeldungen sind bis zum Freitag, 24. November 2017, möglich. Ansprechpartner ist die Gleichstellungsstelle per E-Mail unter gleichstellungsstelle@herne.de oder unter Telefon 02323/ 16 26 29.

Nina-Maria Haupt