Newsticker

Marius Probst läuft neuen Streckenrekord

39. Herner Silvesterlauf

Optimale äußere Rahmenbedingungen, fast 1000 Teilnehmer auf der Strecke und ein neuer Rekord über die 10 Kilometer – besser hätte das Sportjahr 2016 für den LC Westfalia Herne kaum ausklingen können. Der Herner Silvesterlauf ist wieder zurück am Gysenberg.

Und dort gehört er auch hin. Darin waren sich nach einjähriger Pause die vielen Zuschauer, Sportler und das Organisatorenteam um Klaus Alhorn einig. Moderator Oliver Grabowski sprach von einer Wiedergeburt des Silvesterlaufs als er die Topathleten für die Siegerehrung um sich versammelte. Dabei wurde besonders ein Läufer von den Fans gefeiert: Marius Probst. Der Herner im Trikot des TV Wattenscheid hatte schon im Vorfeld angedeutet, dass der Streckenrekord in diesem Jahr fällig ist. Und der 21-Jährige hielt Wort. Nach genau 29:59,6 Minuten überquerte er die Ziellinie und blieb damit in der Geschichte des Herner Silvesterlaufs – es war die 39. Auflage – als erster Läufer überhaupt unter der magischen 30-Minuten-Marke. „Die Waden schmerzen schon ein wenig“, gestand Probst zwei Minuten nach der Zielankunft.

  • Impressionen vom Herner Silvesterlauf 2016. © Michael Paternoga, Stadt Herne.

Packendes Duell

Doch die Strapazen waren schnell vergessen. Vor allem, weil er das Duell gegen Eyob Solomun (SG Wenden) für sich entscheiden konnte. Lange Zeit lieferten sich die beiden ein packendes Rennen. Immer wieder setzte sich der spätere Zweiplatzierte ab und lag zwischenzeitlich in Führung. Doch der Herner ließ nicht locker und blieb gemeinsam mit seinem Mannschaftskollegen Jons Beverungen auf Schlagdistanz. Auf den letzten paar hundert Metern war es dann der neue Rekordhalter, der im Finish das bessere Ende für sich hatte und über die meisten Körner verfügte.

  • Impressionen vom Herner Silvesterlauf 2016. © Michael Paternoga, Stadt Herne.

Eleni Gebrehiwot siegt bei den Frauen

Seriensieger Steffen Uliczka konnte diesmal nicht ins Geschehen eingreifen, der Kieler musste leider kurzfristig seine Teilnahme absagen. Den guten Gesamteindruck des TV Wattenscheid machte Eleni Gebrehiwot perfekt. Sie siegte bei den Frauen in der beachtlichen Zeit von 36:20 Minuten. Neben dem Pokal, den Sparkassen-Vorstand Jürgen Mulski überreichte, gab es von Schirmherr Dr. Frank Dudda einen Blumenstrauß. „Uns wurde wieder Topsport geboten. Was ich hier gesehen habe, hat mich motiviert. Vielleicht laufe ich das morgen mal nach, dann aber ein bisschen langsamer“, zeigte sich der Oberbürgermeister sichtlich angetan von den Leistungen.

  • Impressionen vom Herner Silvesterlauf 2016. © Michael Paternoga, Stadt Herne.

Auch der Sieger über fünf Kilometer kommt aus Herne

Und das nicht nur beim Hauptlauf. Auch bei den fünf Kilometern drückten die Sportlerinnen und Sportler am letzten Tag des Jahres ordentlich aufs Tempo. Und auch hier war es ein Herner im Trikot des TV Wattenscheid, der sich als Sieger das Rennen beendet. Marc Benecken benötigte für die fünf Kilometer gerade einmal 16:30 Minuten.
Die ganz harten Fans hatten sich schon am frühen Morgen eingefunden, um den Bambini-Lauf und die ersten Schülerläufe zu beobachten. Auch hier wurden bereits die ersten Lauftalente gesichtet. Es lohnt sich also auch im nächsten Jahr an der Strecke zu stehen und die Sportler anzufeuern. Oder vielleicht sogar selber die Schuhe zu schnüren. Dann bei der 40. Auflage des Herner Silvesterlaufs …