Newsticker

Moby Dick – spannend auch in 40 Minuten

Schultheaterfestival 2017 erfolgreich gestartet

Kapitän Ahab, gespielt von Pero Kosic, und sein Gegenspieler Starbuck, dargestellt von Ömer Caliskan. © Horst Martens, Stadt Herne. Kapitän Ahab, gespielt von Pero Kosic, und sein Gegenspieler Starbuck, dargestellt von Ömer Caliskan. © Horst Martens, Stadt Herne.

Das Schultheaterfestival ist gestartet: Den Auftakt bildete das Stück „Moby Dick“ nach Motiven des bekannten Romans von Herman Melville, aufgeführt von der Theater-AG der Realschule Crange.

Marc Bethke hat mit Schülern des 9. und 10. Jahrgangs die Herausforderung angenommen, sich mit einem Klassiker auseinander zu setzen. Der Lehrer setzte die 940-Seiten-Vorlage so um, dass sie in 40 Minuten gespielt werden konnte. „Zunächst galt es, einen dicken Wälzer zu entschlanken“, sagt Bethke. Bekanntlich geht es um die legendäre Geschichte von Kapitän Ahab und seiner unerbittlichen Jagd nach dem weißen Wal. Bei der Umsetzung des Stückes auf der Bühne musste die komplizierte Frage gelöst werden: Wie stellen wir das Meer und die Schiffe dar? Eine glänzende Idee setzte sich durch: Der Bühnenboden war das Meer, zwei Rollwagen stellten die Schiffe dar: minimalistisch, modern und eingängig.

  • Moby Dick: Szene im Walfängerhafen. ©Horst Martens, Stadt Herne.
    Moby Dick: Szene im Walfängerhafen. ©Horst Martens, Stadt Herne.

Alle spielten ihre Rollen durchweg gut. In der Hauptrolle glänzte Pero Kosic, der den einbeinigen Kapitän mit seinem rauen Organ überzeugend darstellte. „Geht ganz schön auf die Stimme“, sagt Pero nach der Aufführung. Dies ist sein zweites Stück. Mit der Schauspielerei fühlt er sich ganz gut: „Das ist mein Metier.“

Das Schultheaterfestival geht noch bis Mittwoch, 14. Juni, weiter. Weitere Informationen: siehe hier.