Newsticker

Musik, Artistik und Bergmanns-Olympiade

Fest zur Eröffnung der Sonderausstellung in Schloss Strünkede

Musik aus Altmetall, Bergmanns-Traditionen und Kohlesäcke spielen beim Eröffnungsfest eine Rolle. ©Nina-Maria Haupt, Stadt Herne

Bergleute und ihr Alltag stehen im Mittelpunkt des Eröffnungsfestes zur Sonderausstellung in Schloss Strünkede. Das Programm mit Artistik, Musik, Theater und Spielen bezieht Alltagsdinge aus der Zeit der Industrie ein. Da wird Altmetall zu Musikinstrumenten, Kohle zum Zeichen-Material und verschlissene Jutesäcke zu einer monumentalen Kunst-Installation. Am Samstag, 5. Mai 2018, lädt das Emschertal-Museum Kinder und Erwachsene ein, die Eröffnung der diesjährigen Sonderausstellung „Coal Market“ zu feiern. Ab 13.30 Uhr gibt es Programm im und um das Schloss am Karl-Brandt-Weg 5 herum. Um 17 Uhr ist Schicht im Schacht.

  • Relikte der Industrialisierung bekommen einen neuen Zweck beim Eröffnungsfest in und um Schloss Strünkede. ©Nina-Maria Haupt, Stadt Herne

Große und kleine Kunst

Die Verhüllung des Schlosses mit Jutesäcken durch den ghanaischen Künstler Ibrahim Mahama ist wohl das aufsehenerregendste Kunstprojekt in Herne. „Schloss Strünkede hat mit Herrn Mahama einen großen Künstler bekommen“, sagte Andrea Prislan vom Emschertal-Museum.

Aber nicht nur die großen, auch die kleinen Leute bekommen beim Fest ihre Bühne: Die Trapezkünstler Die Maiers zeigen um 14.15 Uhr ihre Show „Hochzeit der kleinen Leute – Luft- und Bodenunfug am Trapez“. Die kleinen Leute haben einen harten Alltag und Feste, besonders das Hochzeitsfest, sind eine willkommene Abwechslung. Das strahlend weiße Hochzeitskleid bildet einen Kontrast zum schwarzen Kohlenstaub. Allerdings ist es gar nicht so einfach, die Hochzeit hin zu bekommen, zu viele lustige Missgeschicke passieren dem Berliner Duo. Wortlos aber vielsagend erzählen sie eine Geschichte in der Luft und auf dem Boden.

Zwischen Krach und Musik

„Ordentlich Rabatz“ möchte Bernd Kortenkamp mit seiner Band Theaitetos Trio machen. Das Trio besteht allerdings inzwischen aus vier Personen, die außer rauen Klängen auch eine skurrile Performance bieten. Von lustig („Tauben verstauben in Gartenlauben“) bis laut („Wachtel-Realisator“)  zeigen die vier, was man mit Altmetall und mysteriösen Tasteninstrumenten alles anstellen kann. Die Relikte aus der Industrie bekommen eine neue Funktion. Vom Eimer bis zu aufwändig zusammengebauten Gebilden bringen Bernd Kortenkamp, Udo Herbst, Helmut Buntjer und Johannes Dolezich eine ganze Reihe ungewöhnlicher Instrumente mit, die mit die mit Schraubenschlüsseln und Wattebäuschen gespielt werden.

Bergmanns-Olympiade

Im Park unterwegs sind Fritz & Frieda, das Duo vom Theater Traumbaum aus Herne. Sie zeigen unterhaltsame Szenen aus der Zeit, wo die Wäsche noch auf dem Waschbrett gewaschen wurde. Wer selbst Kohlenpott-Kultur in die Hand bekommen will, kann bei der Bergmanns-Olympiade mitmachen. Von Eierkohlen-Lauf bis Kohlensack-Hüpfen gibt es Spiele rund ums schwarze Gold. In offenen Workshops können die Besucher auch Kunst mit Kohle machen, indem sie damit zeichnen.

Leckereien aus aller Welt

Den leckeren Part übernehmen das Schollbrockhaus und die kleine Zuckerbäckerei sowie der Weltladen Esperanza. Sie bieten Süßes wie Herzhaftes. Für alle die, die am gleichen Tag auch die Eröffnung der Ausstellung von David Nash in den Flottmann-Hallen besuchen wollen, fährt ein Shuttel-Bus hin und her.

Nina-Maria Haupt