Newsticker

Sturmtief Friederike: Warnung aufgehoben, 100 Einsätze

Warnung vor dem Sturm

Sturm Friederike ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

„Friederike“ flaut in Herne ab. Gegen 14.50 Uhr wurde die Warnung vor orkanartigen Böen aufgehoben. Herne ist glimpflich davon gekommen: Keine Straße musste längerfristig gesperrt werden. Feuerwehr, Technisches Hilfswerk (THW) und Stadtgrün haben bis 15 Uhr rund 100 Einsätze gefahren. 224 Feuerwehrleute der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr waren im Einsatz, dazu rund 50 Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW).

Am Nachmittag entspannt sich die Lage in Herne. Die Anrufe in der Leitstelle werden weniger, die Straßen in Herne sind frei, nur kurzzeitig kam es zu vereinzelten Sperrungen.

Gegen Mittag hatten sich die Meldungen bei der Feuerwehr gehäuft, überlastet war die Leitstelle – anders als in anderen Städten – allerdings nicht. Sowohl die Berufsfeuerwehr als auch die Freiwillige Feuerwehr sind mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz, ebenso das THW. Auch der städtische Fachbereich Stadtgrün ist in allen vier Revieren unterwegs, um bei etwaigen Schäden an Bäumen die Straßen zu sichern.

Der Führungsstab der Feuerwehr hält regelmäßig Lagebesprechungen ab und beobachtet die Wetterlage weiterhin. Ihm gehören neben Kräften der Feuerwehr auch Vertreter der Polizei, der Stadt und des THW an. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sorgt für die Verpflegung der Einsatzkräfte.

Die Schäden in Herne hielten sich in Grenzen. In der Straße am Freibad hat der Sturm an einem hohen Wohngebäude die Abdeckung eines Flachdachs gelöst. Allerdings besteht keine Gefahr. Feuerwehr, THW, der städtische Fachbereich Bauordnung und Fachfirmen sind vor Ort im Einsatz.

Außerdem ist am Eickeler Markt ein Baum umgestürzt, der so auf ein Auto fiel, dass die sich darin befindliche Person nicht alleine befreien konnte. Die eintreffenden Rettungskräfte öffneten die Türen. Die Fahrerin war leicht verletzt.

Im Schlosspark Strünkede sind insgesamt sechs Bäume umgefallen, das Emschertalmuseum wurde für den Rest des Tages geschlossen.

Außerdem:

Die Feuerwehr Herne warnt vor den Gefahren des Sturms. Sie empfiehlt dringend, nach Möglichkeit im Haus zu bleiben. Wer dennoch vor die Tür muss, sei es zu Fuß oder im Auto, soll bitte besondere Vorsicht walten lassen. Durch den Sturm können sich beispielsweise Dachziegel lösen und herabfallen, Äste von Bäumen fallen, Bäume können im schlimmsten Falle brechen oder umstürzen. Auch Baustellenabsicherungen können in Bewegung geraten.

Sportplätze: Alle städtischen Sportplätze sind aufgrund des Sturms gesperrt.

Wald: Das Regionalforstamt Ruhrgebiet warnt außerdem eindringlich vor dem Betreten des Waldes im Bereich des Ruhrgebietes, da Bäume umstürzen könnten.

Wochenmärkte: Die Wochenmärkte für den heutigen Tag sind im gesamten Stadtgebiet sind für heute abgesagt worden. Dies betrifft die Märkte in Elpeshof (Langforthstraße) und Röhlinghausen (Marktplatz an der Edmund-Weber-Straße).

entsorgung herne: der Recyclinghof bleibt aufgrund des Sturms für den Rest des Tages geschlossen.

Grundschulen: Im Hinblick auf die vom Deutschen Wetterdienst ausgesprochene Sturmwarnung hat die Stadt Herne in Zusammenarbeit mit dem Schulamt folgende Regelung für die Grundschulen getroffen: Die Eltern entscheiden zunächst selbst, ob sie ihr Kind zur Schule schicken. Bei Nichtbesuch ist die Schule zu informieren. Regulärer Unterricht für die Kinder, die zur Schule kommen, findet bis zur 2. Stunde statt. Danach ist ein geregelter Heimweg zu organisieren – d.h. die Kinder sollten nicht unbegleitet nach Hause gehen. Kinder, die darüber hinaus eine Betreuung brauchen, bleiben in der Schule oder in der OGS (Offenen Ganztagsschule) bis zum regulären Schulende bzw. OGS-Ende. Die Kinder sollen dann nicht unbegleitet nach Hause gehen.

Weiterführende Schulen: Auch hier gilt der Grundsatz: Die Eltern entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken. Bei Nichtbesuch ist die Schule zu informieren. Unterrichtet wird ebenfalls nur eingeschränkt: In den Realschulen und in der Hans-Tilkowski-Schule und der Mont-Cenis-Gesamtschule bis zur 2. Stunde, in den Gymnasien und in den Berufskollegs bis zur 4. Stunde. In der Erich-Fried-Gesamtschule fällt der Unterricht aus. Für Betreuung bis in den späten Nachmittag ist gesorgt, sollten die Kinder nicht nach Schulende nach Hause können.

Emschertal-Musuem: Das Schloss Strünkede, die Städte Galerie und das Heimatmuseum Unser Fritz schließen um 13 Uhr.