Newsticker

Vom Umgang mit den Medien

Stadtbibliothek bot Workshop "Viele Medien - viele Wahrheiten" an

Klassisch mögen es Manfred Theisen und Jörg Heinrich. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne. Klassisch mögen es Manfred Theisen und Jörg Heinrich. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne.

Donald Trump hat vieles in Gang gesetzt: Für die Stadtbibliothek war der amerikanische Präsident der Auslöser für einen dreitägigen Workshop unter dem Titel „Viele Medien – viele Wahrheiten“. Die 7. Klasse der Realschule Crange erfuhr, wie Nachrichten entstehen, wie Medien wirken und was Fake News á la Trump sind. Finanziert wird das Projekt vom Bundesprogramm „Demokratie lernen“.

Das Wirken von Trump und Erdogan

Der Auslöser war tatsächlich der US-Präsident. „Ich habe gesehen, wie Donald Trump mit der Wahrheit umgegangen ist, wie er die Medien beschimpft hat“, sagt Michael von Heesen, Leiter der Bibliothek Herne-Wanne und Projektverantwortlicher. „Darin habe ich einen Angriff auf die Pressefreiheit gesehen. Parallel dazu nahm ich das Wirken von Herrn Erdogan wahr, der sich in der Türkei als Despot gerierte.“ Deshalb ist er der Meinung, Kinder und Jugendliche sollten erfahren, woher Nachrichten kommen und wie sie selbst mit News und Medien umgehen.

  • Manfred Theisen zeigt das Facebook-Video, das die Schüler zur „Mannschaft“ geschnitten haben. © Thomas Schmidt, Stadt Herne.

Für den Bibliothekar kam das Bundesprogramm „Demokratie leben“ gerade recht – es richtet sich „gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“. Zusammen mit der IFAK (Verein für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe) und deren Koordinatorin Nuray Ates-Ünal organisierte er den Workshop für Schüler der Realschule Crange. Geleitet wurden die Veranstaltungen vom Autoren und Medienexperten Manfred Theisen. Der Kölner war selbst Redakteur und schreibt heute Romane.

„Die Mannschaft“ in den Medien

„Früher schauten Kinder die Tagesschau zusammen mit den Eltern“, erklärt Theisen den Wandel in der Mediennutzung. „Und manchmal lasen sie – die Tageszeitung. Weil heute beides häufig wegfällt – Stream-TV statt Fernsehen und Nachrichten nur vom Bildschirm – spielt das Handy eine Sonderrolle. Das Ding ist ihre Heimat geworden.“ Vor diesem Hintergrund baute Theisen das Seminar unter dem Titel „Demokratie und Integration“ auf. Die Kinder sollten in der Auswertung von Presseberichten den Imagewandel der deutschen Fußballelf von der „Nationalmannschaft“ in „Die Mannschaft“ nachvollziehen und selbst dazu in Facebook und Instagram einen Videobeitrag posten. Dazu der Lehrer Jörg Heinrich: „Die Schüler haben schnell bemerkt, dass das Konzept der ‚Mannschaft‘ auf alle Räume umzudeuten ist. In den 50-ern bestand die Nationalmannschaft nur aus Weißen. Heute ist das Team bunt zusammen gesetzt. Die Mannschaft ist ein Spiegelbild der Gesellschaft, denn genauso ist die Klasse ja auch zusammen gesetzt.“ Das Thema setzte Theisen nicht ganz zufällig. Im März erscheint sein Roman mit dem Titel „Einer von Elf“ über einen braunhäutigen Jungen, der für „die Mannschaft“ spielt.

Die Demokratie-Ecke

Parallel dazu hat die Stadtbibliothek eine Demokratie-Ecke aus zwei bequemen modernen Sesseln, einem Bücherboard und einem Smart-TV aufgebaut – mit Büchern und Filmen über „Lügen im Netz“, den „desinformierten Bürger“, die „Lügenpresse“ oder „Fotos für die Pressefreiheit“. Da kann, wer will, seinen Horizont über „Fake News“ und „alternativen Nachrichten“ verbreitern.

Horst Martens