Newsticker

Grafiken von 34 Künstlern

Ausstellung "Drucksachen" in der VHS-Galerie

Aus der Ausstellung "Drucksachen" in der VHS-Galerie: Biloba II, Aquatinta Strichätzung, 1996 von Gabriele Grosse ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Viele Geburtstagsgeschenke erfreuen nicht nur den Beschenkten, sondern bereiten auch anderen Freude: Dieses gilt auch für ein Geschenk des Westdeutschen Künstlerbundes an die Flottmann-Hallen zu dessen 30-jährigen Bestehen im vorigen Jahr. Das spannende Präsent beinhaltete vier Mappen mit Druckgrafiken von 34 Künstlern. Unter dem Titel „Drucksachen“ werden die Arbeiten jetzt (17.11. bis 15.1.) in der VHS-Galerie in Wanne ausgestellt.

Drucksachen. – Grafikedition 1996 und neue grafische Blätter. VHS-Galerie Herne-Wanne, Wilhelmstraße 37, Herne. 17.11.17 – 15.1.18. Vernissage: Freitag, 17.11., 19 Uhr.

  • Präsentieren die Druckgrafik-Mappen: Willi Otremba vom Westdeutschen Künstlerbund, Jutta Laurinat von den Flottmann-Hallen und Angelika Mertmann von der VHS-Galerie. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Die Mappen editierte der Westdeutsche Künstlerbund (WKB) 1996 zu seinem 50-jährigen Bestehen. Die 34 Künstler stifteten ihre Arbeiten aus Anlass des Jubiläums. Und der WKB nutzt seitdem die Edition, um sie zu besonderen Anlässen zu verschenken. Und eine solche Gelegenheit war das 30-jährige Jubiläum der Flottmann-Hallen. Willi Otremba, Künstler vom Westdeutschen Künstlerbund, erklärte die Gründe: „Wir als Künstler spüren es sehr genau, wenn jemand Ausstellungen mit Herzenswärme und großer Professionalität organisiert“, sagte er. Otremba meinte damit Jutta Laurinat, Ausstellungsleiterin der Flottmann-Hallen. Laurinat empfand das besondere Geschenk „als ein kleines Dankeschön für die gute Zusammenarbeit seit vielen Jahren.“ Und die Kooperation hat Früchte getragen, führte sie doch zu mehreren Ausstellungen, unter anderem: 1998 „Schauplätze“, 2003 „Lohn der Arbeit“, 2009 Ausstellungsaktion mit polnischen Künstlern. Im vorigen Jahr folgten kroatische Künstler, deren Arbeit der WKB in Herne vorstellte. „Außerdem sind auch im Herner Skulpturenpark viele Künstler des Westdeutschen Künstlerbundes vertreten“, betont Laurinat.

Nachdem die Arbeiten der westdeutschen Künstler in das Sammlungsverzeichnis der Städtischen Galerie eingetragen waren, stellte sich die Frage nach deren weitere Verwendung. Angelika Mertmann, Ausstellungsleiterin der VHS-Galerie, erinnert sich: „Jutta Laurinat rief mich an mit der Feststellung ‚Ich habe da eine Idee'“. Und sie war ebenfalls begeistert von dem dann vorgetragenen Vorschlag, nämlich die Bilder in der VHS-Galerie auszustellen. „Schließlich geht es um eine sehr schöne Übersicht über Druckgrafiken.“ Zu finden sind unterschiedliche Drucktechniken wie Lithografie, Radierung, Holzschnitt, Präge-, Sieb-, Laser- oder Schablonendruck. Unter den Künstlern sind auch einige, die in Herne bekannt sind wie Günter Dohr, Rolf Escher oder Rolf Glasmeier. Erweitert und aktualisiert wird die Präsentation durch neuere grafische Arbeiten.

Horst Martens