Newsticker

Herner EV macht den Hattrick perfekt

Sportgala Herne

Ein starker Auftritt: Die „Beast Brothers“ . Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne.

Der Herner EV hat den Hattrick perfekt gemacht: Zum dritten Mal in Folge wurden die Eishockeyspieler vom Gysenberg zur Mannschaft des Jahres gewählt. Wie im Vorjahr konnte das Team um Trainer Frank Petrozza den Pokal während der Sportgala Herne allerdings nicht persönlich in Empfang nehmen, da die Mannschaft zeitgleich am Freitagabend auf dem Eis stand.

Vielleicht tröstet die Trophäe etwas über die 1:2-Playoff-Niederlage gegen Hannover hinweg, die der HEV einstecken musste. Das würde sich zumindest Moderator Werner Hansch wünschen, der im Kulturzentrum mit Spannung das Ergebnis verkündete und dem Siegerteam zu 19 von 20 möglichen Punkten gratulierte. Zu je 50 Prozent flossen das Bürgervotum und das Juryvotum in die Wertung ein. Dieser Modus war neu. Entsprechend groß war auch die Freude im Lager des RV Emscher. Die imposanten Ruderer des Bundesliga-Achters landeten mit 16 Punkten (8 Bürgervotum/ 8 Jury) auf Rang zwei. Diesen Platz hatten im vergangenen Jahr noch die Serienaufsteiger des Herner Triathlon Teams belegt. Die Extremsportler, die die Farben der Stadt Herne inzwischen in der 2. Bundesliga vertreten, schafften diesmal den Sprung auf Platz drei mit 15 Punkten (5 Bürgervotum/ 10 Jury). Einen kräftigen Applaus außerhalb der Wertung gab es gleich zu Beginn der Sportgala für die Fußballer des RSV Holthausen. Die Mannschaft war nach den schrecklichen Taten aus Mitgefühl und Trauer um die beiden Opfer mit Trauerflor aufgelaufen. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda dankte dem Verein für dieses wichtige Zeichen, gemeinsam Trost zu spenden.

  • Impressionen von der Sportgala 2016. Foto: Thomas Schmidt, Stadt Herne.

Verleihung der Sportlerehrenplakette in Gold: Hans-Christian Wenzel, Gerald Klimt, Markus Belker, Heinz-Willi Schönrat, Dietmar Kolb, Edgar Begier, Wilfried Schiemer, Stephan Götte, Helga Reich, Gabriele Brkowski, Margarete Heyduk Sylvia Hilkmann, Ulrike Ratke, Bärbel Schweiger, Fritz Drechsel, Andrea Lange, Marlis Winkel, Wolfgang Popp, René Stüven, Annika Hilkmann, Dirk Dargel, Katharina Abbing, Sven Abbing, Fuad Rugovac, Maik Bernhardt, Roland Gries, René Mischliwietz, Lukas Gers, Stefan Gers, Maximiliane Jaik, Ben Behrens, Markus Heek. Maik Eckhard, Rolf Söthe, Paul Westhoff, Ralf Haarmann, Jürgen Jeskulke.

Mehr als 100 Sportlerinnen und Sportler geehrt

Im Anschluss musste der Oberbürgermeister gemeinsam mit dem Sportausschuss-Vorsitzenden Kai Gera und dem SSB-Chef Hans Peter Karpinski viele Hände schütteln. Denn es waren wieder mehr als 100 Sportlerinnen und Sportler, die im Kulturzentrum in einem würdigen Rahmen mit viel Applaus und den Auszeichnungen in Bronze, Silber und Gold bedacht wurden. „Herzlichen Glückwunsch und großen Respekt für diese außergewöhnliche sportliche Leistungen“, sagte das Stadtoberhaupt bevor er selber noch einmal auf die Bühne gerufen wurde. Aus den Händen von Hans Peter Karpinski erhielt er sein erstes Sportabzeichen in Gold.

Verleihung der Sportlerehrenplakette in Silber: Petra Duda, Tanja Kintrup, Renate Christ, Gabriele Jünemann, Beate Wilhelm, Friedrich Irle, Lothar Penger, Jürgen Just, Ireti Amojo, Sonja Greinacher, Maria-Angelina Sola, Jan Christopher Ginzel, Marius Neyer, Lukas Winkelmeyer, Rafael Poppenburg, Carlo Schmitz.

SSB-Ehrenpreis für Dr. Klaus Balster

Der Funktionär hätte auch eine weitere Auszeichnung gerne persönlich übergeben: Den SSB-Ehrenpreis, den der SSB für besondere Verdienste um den Sport vergibt. Dass sich Dr. Klaus Balster um den Sport verdient gemacht hat, steht außer Frage. Karpinski: „Dr. Klaus Balster hat sich jahrzehntelang in vielfältigen Funktionen und zahlreichen Initiativen eingebracht.“ In der Laudatio wurden besonders zwei Themenbereiche hervorgehoben: Die nachhaltige „Kinderwelt als Bewegungswelt“.  Hier führte er Initiativen auf, wie „Wir brauchen eine starke Lobby für Kinder“ , „Förderung von Kindern mit mangelnden Bewegungserfahrungen“, „Anerkannter Bewegungskindergarten“, „Kinderfreundlicher Sportverein“, „Kindersportschulen“, „schwer mobil“, „Kinderbewegungsabzeichen“  sowie „Individuelle Förderung von Kindern im Sport“. Zum anderen sein leidenschaftliches Engagement für die Etablierung des Themas „Verein und Schule“ im Landessportbund und in der Sportjugend NRW. Viele seiner Werke sind bis heute Basisliteratur.“ Die Auszeichnung nahm stellvertretend Lothar Sommer entgegen, der den Ehrenpreis im vergangenen Jahr an gleicher Stelle erhielt.

  • In einem tollen Ambiente präsentierte sich das Kulturzentrum. © Thomas Schmidt, Stadt Herne

Verleihung der Sportlerehrenplakette in Bronze: Caroline van der Velde, Emina Karic, Lea Mersch, Anna Lappenküper, Kata Takács, Kristi Bellock, Markus Tessmer, Dr. Moritz Boeddinghaus, Matthias Borghorst, Jörg Dießner, Daniel Holert, Florian Oonk, Alexander Palfner, Ulf Siemes, Mike Struckmeier, Manuel Neumann, Adrian Czyszczon, Jörg Heel, Daniel Lübeck, Olaf Bruchhaus, Jörg Lipinski, Miroslav Sola, André Dohm, Yalcin Yildiz, Stefan Janßen, Richard Grabczynski, Dirk Laudien, Thomas Wienroth, Heiko Sulzbacher, Klaus Jäger, Christian Schäfers, Sascha Kühn, Robert Wasilewski, Kai Barwich, Holger Holz, Christian Kaup, Andreas Scarale, Uwe Linn

Starke Männer – starkes Rahmenprogramm

Einen starken Eindruck hinterließ auch das Rahmenprogramm, das das Team um Frank Rettig von der städtischen Sportabteilung auf die Beine stellte. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Mit den „Beast Brothers“ demonstrierten drei starke Jungs, was mit jeder Menge Kraft und perfekter Körperspannung möglich ist. Besonders die Damen im Kulturzentrum schauten sich die beeindruckenden Übungen am Reck genau an. Das Gegenteil von Kraftakrobatik präsentierte das „Duo Yingling“. Die zwei Chinesinnen wirbelten zum Teil jeweils fünf Schirme gleichzeitig durch die Luft und beeindruckten das Publikum mit dieser gelungenen Artistik. Den musikalischen Part auf der Bühne übernahm die Band „Fiesta Poets“. Das Schlusswort gehörte natürlich Moderator Werner Hansch: „Der Stadt Herne wünsche ich von Herzen die letzten dunklen Wolken, die noch über der Stadt schweben, möglichst wegzuschieben. Der Sport kann dabei helfen …“

Verleihung der besonderen Plakette der Stadt Herne an Personen, die besondere Verdienste um den Sport in der Stadt Herne erworben haben: Christa Kleversaat, Gerd Hensel, Rudolf Bevtz, Walter Erfmeier, Herbert Grunenberg, Horst Peters, Jürgen Sulimma, Wilfried Dünnhölter, Ute Dausel, Dieter Rentemeister, Cornelia Henze, Rudolf Braun.