Newsticker

Jüdische Gemeinde bekommt Thorarolle

Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen

Die jüdische Gemeinde bekommt eine Thorarolle. ©Jüdische Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen

Die jüdische Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen hat eine Thorarolle bekommen. Am Sonntag, 16. Dezember 2018, haben die Gemeindemitglieder die neue Schriftrolle mit einem feierlichen Umzug unter einem Baldachin durch die Innenstadt von Bochum getragen. Nun wird sie in einem Schrein in der Synagoge aufbewahrt und für Gottesdienste verwendet.

Die Thora ist eine heilige Pergamentrolle, auf die ein speziell ausgebildeter Schreiber handschriftlich die fünf Bücher Mose geschrieben hat. Verziert sind diese 20 bis 30 Meter Pergamentpapier mit einem Umhang und Glöckchen. Für die Gottesdienste hat die Thora eine besondere Bedeutung, denn jede Woche wird eines der 52 Kapitel im Gottesdienst gelesen. Finanziert wurde die Thorarolle durch Spenden, die der Freunddeskreis der Bochumer Synagoge gesammelt hatte.