Newsticker

Solikonzert für das 11. KAZ-Open Air

Die Bühne am Heisterkamp entern: This Heals Nothing, Mercury's Future und Provinzlärm

Post-Hardcore aus Bochum mit Post-Hardcore aus Bochum mit "This Heals Nothing".

Drei Bands spielen am Samstag, 21. April, im Jugendzentrum Heisterkamp, um das diesjährige KAZ-Open Air (25. August) zu unterstützen. Ab 19 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) entern This Heals Nothing, Mercury’s Future und Provinzlärm die Bühne am Heisterkamp 62.

Samstag, 21.04.2018  ab 19 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr), Jugendzentrum Heisterkamp, Heisterkamp 62. Eintrit 5 Euro. www.kaz-herne.de

Den Anfang macht die Wanne-Eickeler Formation „Provinzlärm“ mit „Rock aus dem Pott“, der sich im Bereich zwischen Grunge, Punk und Pop-Rock bewegt. Ihr brandaktuelles Debutalbum stellt dann die Herner Band Mercury’s Future vor.  Das gleichnamige Album erschien erst im Februar diesen Jahres und überzeugte bereits beim Release-Konzert im Bochumer Club „Die Trompete“. Musikalisch sind die drei Herner im Indierock-Bereich einzuordnen und erinnern in manchem Momenten stark an die Editors.
Den etwas härteren Abschluss des Abends bildet die Bochumer Combo „This Heals Nothing“ mit Post-Hardcore à la Touché Amoré. Auch „This heals nothing wird ihre im Februar erschienene EP „Part of the Routine“ mit dabei haben und vorstellen. Vom Visions-Magazin 2016 als bester Newcomer geadelt, paart die Band energiegeladene Texte mit dynamischen Gitarren. Love absolut sehens- und hörenswert!

THIS HEALS NOTHING (Post-Hardcore aus Bochum)
MERCURY’S FUTURE (Indierock aus Herne)
PROVINZLÄRM (Rock’n’Roll aus Wanne-Eickel)

MF_dreierWEB

Mercury’s Future – Indierock aus Herne