Newsticker

Wandbildkünstler Pulido stellt im Rathaus aus

Daniel Pulido beim Hängen seiner Bilder im Herner Rathaus mit Sabrina Locuratolo vom Eine-Welt-Zentrum. ©Frank Dieper, Stadt Herne. Daniel Pulido beim Hängen seiner Bilder im Herner Rathaus mit Sabrina Locuratolo vom Eine-Welt-Zentrum. ©Frank Dieper, Stadt Herne.

„Zoociety“ heißt die Ausstellung mit Bildern und Grafiken des nicaraguanischen Künstlers Daniel Ricardo Pulido Ortiz, die ab sofort und bis Freitag, 14. September, im 1. Obergeschoss des Rathauses Herne zu sehen sind.

„Weltbaustelle“ an der Bebelstraße

Daniel Pulido ist nach Herne gekommen, um für das Eine Welt Zentrum ein überdimensionales Wandbild im Rahmen des Projekts „Weltbaustelle“ zu malen. Das übergroße Gemälde entsteht im September 2018 in der Nähe des Herner Rathauses in der Bebelstraße 26 in Herne-Mitte. Der Eigentümer ist die KETTELER Wohnungsgenossenschaft Herne eG, die in diesem Gebäude auch Ihre Geschäftsstelle hat.

  • Der Künstler Daniel Pulido und Sabrina Locuratolo rahmen Bilder für die Ausstellung ein. ©Frank Dieper, Stadt Herne.
    Der Künstler Daniel Pulido und Sabrina Locuratolo rahmen Bilder für die Ausstellung ein. ©Frank Dieper, Stadt Herne.

„Zoociety“ – das Verhalten der Menschen

Im Rathaus zeigt Pulido, 61, rund 30 kleinformatige Tuschezeichnungen, die teilweise mit Aquarell- und Acrylfarben kombiniert sind, sowie einzelne Holzschnitt-Drucke. „Zoociety“ nennt er seine Ausstellung, eine Wortspielerei, die sich aus Gesellschaft (society) und Zoo (Tier) zusammensetzt. „Menschen verhalten sich manchmal wie Tiere, sie sind nicht immer politisch korrekt, manchmal sind sie so rational, dann wieder irrational.“ Dabei bezieht er auch die Themen Machtmissbrauch, Sextourismus und Migration mit ein. Seine Zeichnungen haben einen surrealen Charakter – die Übergänge zwischen Tier-, Menschen- und Pflanzenreich sind fließend.

Rückblick und Hintergrund

Im letzten Jahr malten die beiden Künstlerinnen Machela Liefeldt (Südafrika) und Ursula Meyer (Deutschland/Argentinien) im Rahmen des Projekts „Weltbaustelle“ ein riesiges Wandgemälde zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen in der Bielefelder Straße 176 in Holsterhausen. Eigentlich sollte schon damals Daniel Pulido Ortiz mit dabei sein. Leider verletzte er sich bei einem Unfall kurz vor Projektbeginn so sehr, dass es nicht anreisen konnte.

Mittlerweile ist er wieder gesund und für ein Kunstprojekt in Schweden nach Europa gekommen. Das neue Wandgemälde soll im Rahmen des Stadtumbauprojekts Herne Mitte realisiert werden und wird finanziert durch die Stiftung „Umwelt und Entwicklung NRW“ sowie durch „Engagement global“. Themen des Wandbildes werden „würdiges Wohnen“ und „nachhaltige Stadtentwicklung“ sein.

Wandgemälde wirbt für Nachhaltigkeit

„Bei den UN-Nachhaltigkeitszielen handelt es sich um ein eher sperriges Thema, es benötigt auffällige Botschaften, um es den Menschen nahe zu bringen. Ein riesiges Wandgemälde, das an einem öffentlichen Ort entsteht, halten wir dafür besonders geeignet“, so Markus Heißler vom Eine Welt Zentrum. Die Wandmalerei wurde ausgehend vom revolutionären Mexiko eine populäre Kunstform in Lateinamerika. In der Tradition des Muralismo werden Themen aus dem Alltag der Menschen künstlerisch verarbeitet und der Bevölkerung frei zugänglich gemacht.

Anfang September beginnt Pulido mit seinem Werk. Ende September soll das Gemälde fertig sein.

Biografie: Daniel Ricardo Pulido Ortíz wurde 1956 in Bogotá in Kolumbien geboren. Seit 1984 lebt er in Nicaragua, dessen Staatbürger er seit 1989 ist. Er ist Künstler und Autor. Seine Wandgemälde sind mittlerweile in Kolumbien, Costa Rica, Nicaragua, den USA, Italien, Holland, Schweden und auch in Deutschland zu bestaunen. Seit 33 Jahren lebt Daniel in einer indigenen Gemeinschaft in León, einer Universitätsstadt an der Pazifikküste Nicaraguas. Dort ist der vielseitige Künstler Mitbegründer der Bewegung „Volkstheater ohne Grenzen“ und arbeitet seit 2006 für die Literaturzeitschrift `Des Honoris Causa`. Vor allem liegen ihm die Werte der Nachhaltigkeit und der Menschenrechte am Herzen. Daher arbeitet er seit 1998 in dem Kulturzentrum ´Madre Tierra`(Mutter Erde). Dort bringt er Kindern und Jugendlichen diese Werte bei und unterstützt sie ihr Erlerntes und Inneres kreativ und künstlerisch auszudrücken. Darüber hinaus hat er vier Kinderbücher veröffentlicht, von denen auch einige ins Deutsche übersetzt wurden.

Fr. 07.09.2018, 15.00 Uhr

Auftaktveranstaltung „Weltbaustelle Zwei“

Rathaus Herne, 1. OG, Friedrich-Ebert-Platz 2, 44623 Herne

Führung durch die Ausstellung „Zoociety“ mit Daniel Ricardo Pulido Ortiz;

Klaus Klinger (Farbfieber e.V.) informiert über Murals/Wandbilder weltweit und in NRW, Vorstellung des Entwurfs des Wandgemäldes, Tanzperformance u.a.m.

Horst Martens

Fotos:

Daniel Pulido beim Hängen seiner Bilder im Herner Rathaus mit Sabrina Locuratolo vom Eine-Welt-Zentrum. ©Frank Dieper, Stadt Herne