Newsticker

Abfahrtsmonitore nicht nur an Haltestellen

ÖPNV

Was an stark frequentierten Haltestellen in Herne-Mitte, Sodingen und Wanne-Eickel schon zum bewährten Service zählt, ermöglicht die HCR in Zusammenarbeit mit der Stadt Herne jetzt auch innerhalb von verschieden Bürgereinrichtungen.

Im BÜRGERlokal auf den Bus warten

Auf einem Abfahrtsmonitor können die Besucher des BÜRGERlokals Herne und im WEZ in Wanne-Eickel die aktuellen Ist-Abfahrtszeiten der eintreffenden Busse an den nahe gelegenen Haltestellen verfolgen. Nahverkehrskunden können somit bequem im Wartebereich ablesen, wann in Echtzeit ihre Linie abfährt.

Die HCR möchte diesen Service auf weitere Institutionen und Geschäfte ausdehnen und sucht den Kontakt zu interessierten Einrichtungen und Geschäftsleuten. Der Einrichtungsaufwand ist dabei überschaubar. Über den Abfahrtsmonitor lässt sich jede der rund 15.000 Haltestellen innerhalb des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) abrufen. Via Internetverbindung greift das Programm auf die Echtzeit-Daten der Elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) zu und aktualisiert laufend die tatsächlichen Abfahrtszeiten von Bussen und Bahnen.

Anzeige funktioniert auf allen internetfähigen Geräten

„Mit dieser flexiblen dynamischen Anzeige informieren wir auch viele Fahrgäste, die nicht in Besitz eines mobilen Internetanschlusses sind. Der Abfahrtsmonitor ist vielseitig einsetzbar. Die Anzeige funktioniert natürlich auch auf allen internetfähigen Geräten, gleichgültig ob PC, Smartphone oder Tablet“, freut sich HCR-Geschäftsführer Wolfgang Neige über die neue Einrichtung an den städtischen Standorten.

Dabei lassen sich die Inhalte frei kombinieren und werden dann laufend über die identischen Datengrundlagen aktualisiert wie an allen Haltestellen oder Bahnhöfen im VRR. Gleichgültig ob von unterwegs über das Smartphone oder stationär über einen Monitor: die Abfahrten der gewählten Haltestelle sind so immer aktuell und auf einen Blick zusammengefasst“.

Die Verkehrsinformationen lassen sich mit wenigen Klicks individuell anpassen und kombinieren. So lässt sich die Haltestelle auswählen, die Auswahl der Verkehrsmittel begrenzen oder bestimmte Linien und Fahrtrichtungen auswählen. Das Ergebnis ist eine Webseite, die sich automatisch der Bildschirmgröße und -auflösung des Ausgabegerätes anpasst.

Anpassung an die persönlichen Vorlieben

Darüber hinaus lässt sich die Darstellung noch den persönlichen Vorlieben anpassen. So kann man die Anzahl der angezeigten Linien oder die Reihenfolge der Spalten bestimmen. Die Schriftart, Schriftgröße und Hintergrundfarbe lassen sich ebenfalls wählen. Ist der persönliche Abfahrtsmonitor konfiguriert, lässt er sich, je nach verwendetem Endgerät, als Lesezeichen abspeichern oder als Icon auf das Smartphone oder Tablet legen. Per E-Mail kann der individuell gestaltete Monitor sowie die gewählte Einstellung für eine jederzeit nachträgliche Anpassung als Link beliebig verschickt und verbreitet werden.

Apropos Verbindungen: Über die App des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) werden übrigens pro Monat rund 60 Millionen Fahrten abgefragt.

Text: Dirk Rogalla / Fotos: Thomas Schmidt