Newsticker

Fachbereich Umwelt elektrisiert

Verwaltung

Mit einem Elektro-Auto steuert künftig der Fachbereich Umwelt seine Einsatzorte an.

Fast lautlos rollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Umwelt künftig zu ihren Einsatzorten. Die Umweltbehörde hat als erste Einrichtung der städtischen Kernverwaltung ein Elektro-Auto in Dienst gestellt. Mit dem E-Smart surrt das Team um Fachbereichsleiter Gerd Werner beispielsweise zu Umweltinspektionen im Stadtgebiet. „Dafür ist der Wagen mit einer Reichweite von knapp 150 Kilometern ideal“, so Gerd Werner bei der Vorstellung vor dem Herner Rathaus. „Wir reduzieren den Kohledioxid-Ausstoß damit erheblich“, erklärt er weiter. Schließlich hat sein Haus quasi von Amts wegen im Bereich Immissionsreduzierung eine Vorbildfunktion. Das Fahrzeug, bei dem Karosserie und Batterie separat geleast sind, soll zunächst drei Jahre für Dienstfahrten genutzt werden. Dann werden die Erfahrungen ausgewertet.

  • Agenda-Beauftragter Thomas Semmelmann (links) und Fachbereichsleiter Gerd Werner mit dem neuen Elektrogefährt, ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Übrigens: Mit Elektro-Unterstützung ist der Fachbereich bereits seit einiger Zeit unterwegs. „Ein Pedelec gehört schon länger zum Fuhrpark. Auch die städtischen Bediensteten im Rathaus können mit einem solchen Rad ihre Dienstfahrten antreten, dort ist ebenfalls eines stationiert“, erklärt der städtische Agenda-Beauftragte Thomas Semmelmann.