Newsticker

Fahrrad und Fairtrade beim Herner Umwelttag

32. Herner Umwelttag im Gysenbergpark

Christoph Heidenreich und Umweltdezernent Karlheinz Friedrichs präsentieren die Plakate für den 32. Herner Umwelttag. © Nina-Maria Haupt, Stadt Herne

In diesem Jahr hält Fridolin der Frosch die ganze Welt in seinen Händen, um für den 32. Herner Umwelttag zu werben. Unter dem Titel „Global denken, lokal handeln“ präsentieren sich am Sonntag, 28. Mai 2017, von 11 bis etwa 17 Uhr, Firmen, Vereine und Institutionen vor und in der Sporthalle im Gysenbergpark. In diesem Jahr ist das zentrale Thema der Faire Handel, weil Verbraucher damit direkt die Lebensbedingungen der Menschen in Entwicklungsländern beeinflussen können. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Fahrradfahren.

  • Umweltdezernent Karlheinz Friedrichs und Christoph Heidenreich, Abteilungsleiter Klimaschutz, mit Fridolin, dem Frosch des Herner Umwelttages. © Nina-Maria Haupt, Stadt Herne

„Wenn Herner Bürger für Lebensmittel wie Kaffee, Zucker oder Bananen einen angemessenen Preis zahlen, verbessern sich die Lebensverhältnisse der Menschen, die diese Produkte anbauen. Diese Menschen haben dann eine Perspektive und müssen nicht aus wirtschaftlichen Gründen flüchten. Das unterstreicht die Verantwortung, die wir gegenüber den Entwicklungsländern haben“, erklärt Umweltdezernent Karlheinz Friedrichs die Themenauswahl. Das Thema passt, denn Herne trägt bereits den Titel Fairtrade Town, ist also eine Stadt, die sich besonders um den Fairen Handel bemüht. So bietet die Stadtverwaltung bei Veranstaltungen nur fair gehandelten Kaffee und ebenfalls fair gehandelten Zucker an. Wer mehr über fairen Handel wissen möchte, ist beim Stand des Weltladens Esperanza richtig. Insgesamt werden 40 Stände vor Ort sein, 27 davon in der Halle, die übrigen bieten draußen ihre Aktionen an.

Fahrradfahren wird Lebensstil

Als zweiten Schwerpunkt präsentiert die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte (AGFS) das Thema „Generation Fahrrad“, die – anders als die Generation Golf – lieber mit dem Rad als mit dem Auto unterwegs ist. Passend dazu wird auch ein Fahrradhändler vor Ort sein, bei dem man sowohl klassische Fahrräder als auch Pedelecs mit Elektromotor ausprobieren kann.

Welche wundersamen Dinge man aus einer Alge machen kann, führt Solar Bioproducts Ruhr vor. Und wer sich gesund und regional ernähren möchte, ist am Stand des BUND gut aufgehoben. Außerdem wird es mehrere Mitmach-Aktionen geben, zum Beispiel eine Würfelwand, die Kinder wie ein dreidimensionales Puzzle zusammen bauen können. Wer selbst Teil der Bilderkampagne werden möchte, kann sich vor einem Green Screen fotografieren und sein Bild in die Plakatmotive hineinmontieren lassen. Der Zirkus Schnickschnack ist den ganzen Tag über auf dem Gelände unterwegs, außerdem wird es ein Gewinnspiel geben.

Nina-Maria Haupt