Newsticker

Fellows für die Schüler

Bildung

An zwei Herner Schulen sind seit den Sommerferien Fellows der Stiftung Teach First im Einsatz. Über ihre Aufgaben und die Finanzierung des Projekts hat die Stadt Herne am Montag, 29. September in einem Pressegespräch informiert.

Seit Mitte August arbeiten Andreas Kawohl und Sawas Amantidis als Fellows in Herne. Kawohl an der Gesamtschule Mont-Cenis, Amanatidis an der Realschule Crange. Dass dies möglich ist, liegt nicht nur am Land NRW, das eine der Stellen finanziert, sondern auch am großen bürgerschaftlichen Gemeinsinn in Herne. Denn: Die zweite Stelle konnte nur eingerichtet werden, weil der Lions-Club Herne Emschertal, der Rotary-Club Herne-Luna, die Gesellschaft zur Förderung der Integrationsarbeit und die Bildungs- und Erziehungsstiftung der Herner Sparkasse die Kosten für sie tragen – insgesamt über 70.000 Euro für zwei Jahre.

Doch was tun die Fellows von Teach First? Die Fellows, allesamt ausgewählte Hochschulabsolventen mit guten Abschlüssen, fungieren an den Schulen in enger Abstimmung mit den Lehrern als Ansprechpartner. Sie bieten Angebote außerhalb des Lehrplans, beispielsweise Debattierrunden und Krimi-AGs. Zielgruppe für diese Angebote sind Kinder aus bildungsfernen Familien mit schlechten Noten. „Die Fellows sollen den Impuls dafür geben, an der eigenen Bildungsbiografie zu arbeiten“, erläuterte Bildungsdezernentin Gudrun Thierhoff bei dem Termin in der Mont-Cenis-Gesamtschule. Dass diese Zielgruppe diese Impulse gut gebrauchen könne gehe auch aus dem zweiten Bildungsbericht der Stadt Herne hervor, so die Dezernentin. „Ehe die Akademiker mit den Kindern zusammenarbeiten, durchlaufen sie zunächst ein umfangreiches Auswahlverfahren und die ausgewählten dann eine dreimonatige Vorbereitung“, erklärt Sebastian Kummetz von Teach First. Die beiden Fellows versehen ihre Arbeit für zwei Jahre. Den Bedarf und das Engagement ihrer Fellows Sawas Amanatidis und Andreas Kawohl bestätigen sowohl Schulleiter Rainer Jorczik von der Realschule Crange als auch sein Kollege Udo Müller, der die Gesamtschule Mont-Cenis leitet.

  • Pressekonferenz “Teach First” in der Mont-Cenis-Gesamtschule, © Thomas Schmidt, Stadt Herne

Ohne die genannten Sponsoren wäre die eine Stelle nicht zu besetzen gewesen. Ausschlaggebend für die Förderer, Teach First und damit die Schulen zu unterstützen, war ihr genereller Einsatz für Jugend und Bildung Kai-Uwe Weitz vom Rotary-Club bringt es knapp und klar auf den Punkt: „Wir wollen dem Nachwuchs mit dieser Förderung aufs Pferd helfen.“ Auch Dr. Joachim Grollmann vom Lions-Club und beruflich Hernes oberster Wirtschaftsförderer, betont, dass der Club sich die Förderung von Kindern und Jugendlichen auf seine Fahnen geschrieben hat. „Da wir mit der Förderung dazu beitragen können, etwas für die Ausbildung junger Menschen zu tun freut sich in meiner Brust, nicht die Lions-Seele, sondern auch dies des Wirtschaftsförderers“, erklärt er. Michael Barszap von der Gesellschaft zur Förderung der Integrationsarbeit sieht einen weiteren Nutzen: „Gerade für Kinder mit Migrationshintergrund sind feste Ansprechpartner, wie sie die Fellows darstellen, sehr wichtig“. Dirk Plötzke von der Bildungs- und Erziehungsstiftung der Herner Sparkasse ergänzt: „Wir haben Bildung und Erziehung in der Satzung verankert. Teach First hatten wir schon lange im Blick. Ein positives Gespräch gab den Ausschlag, unserem Kuratorium das Projekt zur Förderung vorzuschlagen. Das Kuratorium ist unserem Vorschlag dann auch gerne gefolgt.“

  • Pressekonferenz “Teach First” in der Mont-Cenis-Gesamtschule, © Thomas Schmidt, Stadt Herne