Newsticker

Foto-Kalender über Arbeitswelten der Frauen

Ausstellung

© Cornelia Suhan

FrauenArbeitswelten: Sie arbeiten als Schornsteinfegermeisterin, Richterin, Lichtplanerin oder Schauspielerin. Erwerbstätige Frauen spielen die Hauptrolle in der Ausstellung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Mittleres Ruhrgebiet, die noch bis zum 27. Februar im IGZ Innovationszentrum der Wirtschaftsförderung zu sehen ist.

Alle Fotos: Cornelia Suhan

Fotografin Cornelia Suhan lässt die Frauen aus dem Schatten ihrer gelegentlich „unsichtbaren” Rolle als Erwerbstätige treten und macht sie zum Mittelpunkt ihrer Frauen-Porträts. Dabei wird deutlich, wie vielfältig die Berufsbilder, wie unterschiedlich die Arbeitsplätze und wie außergewöhnlich die Orte sind, an denen Frauen arbeiten. Die 30 Porträtierten gehören zu den rund 60 Prozent Frauen in der Region Mittleres Ruhrgebiet, die erwerbstätig sind. Der Prozentsatz ist deutlich geringer als in anderen Regionen – Tendenz steigend. Insgesamt ist laut RVR-Statistik in den letzten 10 Jahren ruhrgebietsweit die Erwerbstätigkeit um 6,5 gestiegen, bei den Frauen betrug die Steigerungsrate sogar 12,5 Prozent. Auch in den besseren Gehaltsklassen hat sich der Frauenanteil erhöht.

Entstanden ist dabei auch ein hochwertiger Kalender. Der Kalender ist kostenlos in der städtischen Gleichstellungsstelle, Berliner Platz 5 (Gebäude der Martin-Opitz-Bibliothek), erhältlich.

Die Fotoausstellung lenkt die Auffrauen_arbeitswelten_kalender_©_cornelia_suhan_003merksamkeit auf die Arbeitswelten von Frauen im Mittleren Ruhrgebiet, macht das Spektrum und die Vielfalt der Berufe von Frauen in der Region sichtbar und zeigt die beruflichen Chancen im Mittleren Ruhrgebiet auf. Nicht zuletzt ist die Ausstellung auch ein Beweis für das berufliche Frauen-Potenzial der Region, das Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften nicht immer auf dem Schirm haben. Entstanden sind die 30 Fotos in den Städten Herne, Bochum und Witten, jeweils zehn aus einer Stadt.