Newsticker

Geste der „Wanner Weiber“ sorgt für Gänsehaut

„Engagiert in Herne“

Das Zelt stand. Nicht kopf! Aber es stand! Stehende Ovationen gab es in der Cranger Festhalle für die „Wanner Weiber“.

Mit ihrem einfallsreichen Kirmeswagen unter dem Motto „Endlich 18“ hatten sie beim Festumzug der Cranger Kirmes 2019 den ersten Platz belegt und stifteten bei der Preisübergabe im Rahmen der Veranstaltung „Engagiert in Herne“ den Siegerscheck in Höhe von 200 Euro spontan dem Förderverein des Ambulanten Palliativ- und Hospizdienstes im Evangelischen Krankenhaus Herne (EvK). Dieser hatte bei den Fußgruppen den zweiten Rang belegt und mit seiner Lebensfreude die Herzen aller Besucher gewonnen. Die Geste der „Wanner Weiber“ sorgte dann für Gänsehaut auf und vor der Bühne – die Emotionen kochten nicht nur beim sichtlich bewegten Moderator Werner Hansch über.

„Engagiert in Herne“ ist jährlich ein großer Dank der Stadt an die unzähligen Ehrenamtlichen in Herne und Wanne-Eickel. „Das ist euer Abend“, rief Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda daher auch in die vollbesetzte Cranger Festhalle, „sie alle sind Ehrengäste, weil sie sich für ihre Stadt engagieren. Und: Wir alle sind Crange!“. Den Umzug am ersten Kirmessamstag nannte Dudda einen „Festumzug der Herzen, der ungekünstelt 120.000 Menschen angelockt hatte“. Auch die Fußballer des DSC Wanne-Eickel wurden vom Oberbürgermeister gelobt. „Wunderbar, dass ihr den Kirmescup endlich mal nach Wanne-Eickel geholt habt“, gratulierte er der Mannschaft von Trainer Sebastian Westerhoff zum Erfolg im Fußballturnier um den Cranger Kirmes-Cup.

Sieger stehen in vollem Ornat auf der Bühne

Anschließend ehrte er gemeinsam mit Moderator Werner Hansch die Sieger des Festumzuges in den Kategorien Fußgruppen und Mottowagen – inklusive des emotionalen Höhepunktes mit der spontanen Spende der „Wanner Weiber“. Übrigens waren alle sechs Sieger, angefangen beim Team des Herner LWL-Museums für Archäologie, den „Laubenpiepern on Tour“ des KGV Löns Mühle über die Cranger Kirmes-Ritter bis hin zur Hundeschule Send, in vollem Ornat erschienen und ernteten auch dafür noch einmal verdienten Beifall.

Ein Showprogramm, unter anderem mit Lokalmatador Frank Lindner und seiner neuen Crange-Hymne, rundeten den Abend ab, den Werner Hansch so beschrieb: „Ihr Ehrenämtler seid das größte Aushängeschild dieser Stadt.“