Newsticker

Gesundheitskonferenz zum Thema Demenz

Akademie Mont-Cenis

In Deutschland leben gegenwärtig etwa 1,3 Millionen Menschen mit Demenz; zwei Drittel von Ihnen sind von der Alzheimer Krankheit betroffen. Die Zahl der Menschen mit Demenz nimmt infolge der Bevölkerungsalterung kontinuierlich zu.

Grund genug für die städtische Gesundheitsförderung, eine Konferenz mit dem Thema „Die Lebensqualität der Menschen mit Demenz sichern und erhalten“ am 11. Juni 2014 in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in der Akademie Mont-Cenis, Mont-Cenis-Platz 1, Herne, im Bürgersaal abzuhalten. Die Unterstützung und Pflege dieser anwachsenden Gruppe von Menschen wird in Zukunft zu einer wichtigen gesellschaftlichen Herausforderung werden. Zum einen sind die Kosten für die vollstationäre Pflege sehr hoch, zum anderen werden die Familien, die mehrheitlich die mit hohen psychischen und physischen Belastungen verbundene Betreuung ihrer demenzkranken Angehörigen übernehmen, in Zukunft immer weniger in der Lage sein, diese in angemessener Form zu leisten. Gründe dafür liegen in den sich wandelnden gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen wie beispielsweise dem Anstieg der Erwerbstätigkeit von Frauen und den steigenden Anforderungen an die berufliche Flexibilität und Mobilität. Die Betroffenen sind allerdings auf die Hilfe ihrer Familie, von Freunden und von professionellen Betreuern angewiesen.

Alltagshilfen für die Betroffenen

Notwendig sind Angebote, die eine wirkliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Hier geht es um praktische Alltagshilfen für die Betroffenen, die die Begegnung von Menschen mit und ohne Demenz fördern sowie den Menschen mit Demenz möglichst lange die gewohnte Lebensqualität in ihrer Umgebung sichern. Ferner sind eine adäquate medizinische Versorgung und unterschiedlichste Angebote der ambulanten und stationären Pflege erforderlich. Kommunalvertreterinnen und -vertreter, Bürgerinnen und Bürger, professionell Tätige und ehrenamtlich Engagierte müssen Hand in Hand arbeiten, und Demenz muss als gesamtgesellschaftliches Thema begriffen werden.

Interessierte sind eingeladen

Aus diesem Grund haben die Mitglieder des Arbeitskreises Gerontopsychiatrie / Runder Tisch Demenz Herne konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Situation der Menschen mit Demenz in Herne erarbeitet, die im Rahmen der Gesundheitskonferenz diskutiert, erweitert und auf einvernehmlichem Wege verabschiedet werden sollen. Zur Gesundheitskonferenz wurden alle Institutionen, Einrichtungen und Fachleute eingeladen, die in Herne mit der Thematik Demenz befasst sind. Selbstverständlich sind auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen.

Rückfragen zur Gesundheitskonferenz beantwortet Herr Winkler vom Fachbereich Gesundheit unter der Telefonnummer 0 23 23 / 16 45 74.