Newsticker

Großer Beifall für “Ruhm”

Tanztheater

Renegades Renegades "Ruhm" mit Szu-Wei Wu, Alexis Fernandez, Christian Zacharas, Peter Sowinski, Bahar Goekten, Janis Heldmann und Kalliopi Tarasidou. Foto: Diana Küster

Großen Beifall erhielt die Uraufführung “Ruhm” der Herner Tanzkompanie “Renegade” in den Kammerspielen des Schauspielhauses Bochum.

Was ist Ruhm und wie funktioniert er als sozialer Mechanismus? Dieses war die zentrale Frage, die in die “Handlung” einfloss: Eine Gruppe von Jugendlichen in khakifarbenen Schuluniformen steht an einem Spielgitter und beschäftigt sich mit sich selbst. Plötzlich taucht ein Mann auf, der sich in seinem Aussehen (Bart, strubbeliges Haar, knallrotes Kleid (!)) vollkommen von den anderen abhebt. Die Rolle verkörpert perfekt Alexis Fernandez Ferrara. Die “Schüler” sind zuerst skeptisch, dann lassen sie sich von seiner Ausstrahlungskraft einfangen und heben den neuen Star in den Himmel, dann lassen sie ihn enttäusch wieder fallen. So wie man mit Menschen häufig umgeht, der Ruhm verblasst.

In den letzten Jahren suchte “Renegade” immer wieder neue Herausforderungen. Damit entwickelte die Truppe den urbanen Tanz in NRW und entwickelte eine ganz eigene Tanzsprache. Spannend war und ist das Crossover zwischen urbaner Straßenkunst und etabliertem Tanztheater. In den bisherigen Kooperationen waren es immer Choreografinnen aus der Tradition des Tanztheaters, die das Stück auf die Bühne brachten. Dieses Mal galten andere Voraussetzungen: Neco Çelik hat zwar schon sehr erfolgreich Regie geführt im Film, Theater und in der Oper, doch mit Tanz hatte er bisher nichts zu tun. Deshalb war es seine ganz neue eigene Perspektive, die den Tanztheaterabend prägte. Die Musikerin An On Bast (Anna Suda) spielte bei der Premiere ein Live-Set auf der Bühne. Sie gehört zu den wichtigsten Produzentinnen der polnischen Elektro-Musikszene.

Bereits in der fünften Spielzeit kooperiert das Schauspielhaus mit der Herner Street-Art-Kompanie “Renegade”, die in Herne in den Jugendkultur-Verein Pottporus eingebunden ist. Zuvor entstanden Produktionen mit Malou Airaudo (“Irgendwo”) und Susanne Linke (“Ruhr-Ort”).

Nächste Aufführungen: Mi 14.01., Mi 28.01., Sa 31.01., Mi 04.02.2015, Mi 11.02.2015, So 22.02.2015.