Newsticker

Homepage bündelt Angebote für Opfer häuslicher Gewalt

www.haeusliche-gewalt-herne.de

Wo bekommen Opfer von häuslicher Gewalt Hilfe? Welche Ansprechpartner gibt es? Wie können Opfer nach Auswegen suchen, ohne dass der Partner es mitbekommt? Der „Runde Tisch gegen häusliche Gewalt“ hat nun auf einer neuen Webseite alle Angebote für Betroffene gebündelt. Die städtische Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schirmer-Klug, Cordelia Neige von der Gleichstellungsstelle und Michelle Keppers vom Herner Frauenhaus haben die neue Homepage am Montag, 15. April 2019, in der Gleichstellungsstelle vorgestellt.

Im vergangenen Jahr gab es insgesamt 296 Einsätze der Polizei im Kontext häuslicher Gewalt. In 135 Fällen erfolgte eine Wegweisung (dann darf der Täter zehn Tage nicht in die Wohnung zurückkehren) des Täters. Auch wenn die Zahlen leicht gesunken sind: „Die Einsätze sind nur die Spitze des Eisberges. Viele Vorfälle werden gar nicht gemeldet“, weiß die Gleichstellungsbeauftragte.

Umso wichtiger sei die Arbeit des Runden Tisches. „Der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt bemüht sich darum, die Situation von Opfern zu verbessern“, erklärt Sabine Schirmer-Klug. Eine Maßnahme, die das Gleichstellungsministerium auch unterstütze, sei nun die neue Homepage. „Die Frauen sind mittlerweile viel mehr mit dem Handy unterwegs. Wir hoffen, dass die neue Website wirklich zielgruppengerecht ist“, berichtet Cordelia Neige, die maßgeblich an der Umsetzung beteiligt war. Der Zugriff aufs Internet sei mittlerweile für alle normal. Die respondierende Website ist für unterschiedliche Endgeräte geeignet. „Es ist uns wichtig, einen guten Überblick zu geben“, so Neige weiter. Besonders sei auf der Seite ein „kleiner Notausgang“. Wer schnell die Seite wechseln möchte, weil jemand kommt und auf den Bildschirm schauen könnte, wird über einen Klick schnell auf eine andere Seite weitergeleitet.

Flyer mit den Angeboten gebe es natürlich weiterhin – auch auf der Homepage hinterlegt. Aber um schnell Hilfe zu finden, sei eine Homepage für die Opfer einfach schneller zu nutzen. Hier gibt es auch Informationen über anonyme Spurensicherung, Beratungen und den Runden Tisch.

Michelle Keppers weiß aus der Praxis, wie wichtig das Handy bei Betroffenen mittlerweile ist: „Die Frauen haben ihr Handy 24 Stunden am Tag bei sich. Das gehört mittlerweile einfach dazu.“ Deswegen sei es umso wichtiger gewesen, dass die unterschiedlichen Angebote auf einer Homepage gebündelt abrufbar sind.

In Zukunft sollen die Informationen auf der Homepage auch auf türkisch zur Verfügung stehen. Außerdem plant die Gleichstellungsstelle weitere Anpassungen und regelmäßige Aktualisierungen.

www.haeusliche-gewalt-herne.de

Anja Gladisch