Newsticker

Interkulturelle Woche lockt mit viel Programm

Integration

Es fehlt nicht mehr viel bis zur „Silberhochzeit“: Zum 24. Mal findet die Interkulturelle Woche statt – diesmal unter dem Motto: „Gemeinsamkeiten finden – Unterschiede feiern“.

interkult2014_1_opyright_michael_paternoga_stadt_herne

Hoffen auf viele Besucher (v.l.): Michael Barszap, Oberbürgermeister Horst Schiereck, Friedhelm Libuschewski und Muzaffer Oruç. ©Michael Paternoga, Stadt Herne

Offiziell eröffnet wird die 24. Auflage am Freitag, 12. September, um 17 Uhr in der Jugendfreizeiteinrichtung Pluto an der Wilhelmstraße 89a. Im Anschluss warten bis zum 21. September Frühstückstreffen, Begegnungen, Vorleseaktionen oder musikalische Einlagen auf die Besucher. Nicht zu vergessen, der traditionelle Aktionstag des Stadtjugendrings. Nicht nur Oberbürgermeister Horst Schiereck würde sich freuen, wenn möglichst viele Gäste die zahlreichen Veranstaltungen zwischen dem 12. und 21. September 2014 besuchen: „Die Menschen in Herne und die Vielfalt ihrer Kulturen sind unser Potential“, sagte der OB, der gerne auch wieder die Schirmherrschaft für die Interkulturelle Woche übernommen hat: „In Herne leben mehr als 20.000 Menschen, die aus 126 verschiedenen Nationen stammen. Sie alle tragen zum Bild unserer Stadtgesellschaft bei. Wir wollen deshalb auch die kulturellen Unterschiede feiern, denn sie bereichern das Leben in unserer Stadt.“

Zum Veranstalterteam gehört auch wieder der Integrationsrat, ohne den ein so umfangreiches Programm kaum möglich wäre. Muzaffer Oruç, Vorsitzender des Gremiums, rührte für die einzelnen Veranstaltungen kräftig die Werbetrommel. Insbesondere für einen Abend an dem deutsche und türkische Musiker auf der Bühne stehen. Am 19. September werden sogar Gäste aus der Musikschule in Istanbul im Kulturzentrum das Publikum begrüßen. „Das ist wirklich ein Highlight“, freute sich Oruç.

Das Kommunale Integrationszentrum freut sich ebenfalls über das umfangreiche Angebot. „Mehr als 40 Veranstaltungen haben die Organisatoren auf die Beine gestellt“, lobte Michael Barszap die große Unterstützung der verschiedenen Institutionen. Mit im Boot sitzt diesmal auch der Stadtjugendring, der seit rund 30 Jahren jeweils am dritten Sonntag im September seinen Aktionstag anbietet. Diesmal findet dieser Aktionstag im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Interkulturellen Woche statt. „Der Tag ist eine gute Gelegenheit, neue Dinge kennen zu lernen und eine andere Seite zu entdecken“, betonte Friedhelm Libuschewski vom Stadtjugendring. Das Fest der Kulturen findet zum Abschluss am 21. September im Gysenberg statt.

Hier finden sie das komplette Programm der 24. Interkulturellen Woche.