Newsticker

Literaturhaus geht auf „Spurensuche“

Neue Veranstaltungsreihe des Literaturhauses Herne Ruhr

Mit insgesamt neun Veranstaltungen innerhalb eines Monats trumpft das Literaturhaus Herne Ruhr auf: Mit dem neuen Projekt „Literaturhaustage“ stellt das Literaturhaus erstmals mehrere Veranstaltungen unter ein Thema wie am Montag, 25. Februar, bei einem Pressegespräch von Holger Wennrich, Vorsitzendem des Literaturhauses, Elisabeth Röttsches, Gründerin und Geschäftsführerin, sowie Verena Geiger, Projektleitung Literatur und Kultur erklärt wurde.

„Die Gäste erwartet ein umfangreiches Programm“, sagte Holger Wennrich und berichtete, dass die neue Veranstaltungsreihe von der Kunststiftung NRW finanziell gefördert wird. Ziel der Literaturhaustage sei es „hochkarätige Veranstaltungen unter einem Thema zusammenzufassen“, ergänzte Elisabeth Röttsches. Ab Freitag, 15. März, werden bis zum Montag, 8. April, neun Veranstaltungen zum Thema „Spurensuche“ angeboten. Dabei sind die einzelnen Angebote ganz unterschiedlich.

  • Die neue Veranstaltungsreihe heißt Literaturhaustage. @ Frank Dieper, Stadt Herne

Am 15. März beginnt um 19 Uhr die Autorin Katharina Adler gemeinsam mit Ursula März als Moderatorin. Sie werden über Adlers Gesellschaftsroman „Ida“ sprechen. Am 20. März um 19 Uhr tauschen sich die beiden Krimi-Autoren Friedrich Dönhoff und Christian Schünemann gemeinsam mit dem Publikum über das Schreiben aus. Sie geben einen Einblick in die geheime Welt des Schreibens.

Die Autorin Terézia Mora und der Literaturwissenschaftler Rainer Moritz werden am Dienstag, 26. März, für ein persönliches Gespräch und eine Lesung in das Literaturhaus kommen. Terézia Mora wird über ihr Leben und ihr Schreiben sprechen. Außerdem liest sie aus ihren aktuellen Erzählungen „Die Liebe unter Aliens“.

Einen Nachmittag für Kinder ab 8 Jahren gibt es am Donnerstag, 28. März. Denn dann kommen der Autor Stefan Beuse und die Illustratorin Sophie Greve mit dem Buch „Die Ziege auf dem Mond.“ „Gute Literatur für Kinder liegt uns sehr am Herzen“, erzählte Verena Geiger. Dabei seien das Buch sowie die Veranstaltung auch für Erwachsene interessant.

Die ersten Karten für die Veranstaltung am Freitag, 29. März, sind bereits verkauft. Dann liest Peter Prange aus „Eine Familie in Deutschland“. Die literarische Zeitreise beginnt um 19 Uhr.

Einen lebendigen Büchertalk kündigt das Literaturhaus für Montag, 1. April, an. Dann kommen die Literaturkritikerinnen Insa Wilke und Wiebke Porombka in die Buchhandlung und begeben sich auf ihre eigene literarische Spurensuche. Los geht es um 19 Uhr.

Am Dienstag, 2. April, um 19 Uhr wird es ein literarisches Abendbrot mit Verena Lueken, die aus „Anderswo“ lesen wird, geben. In dem Roman stellt sich eine junge Frau ihrer eigenen Familiengeschichte.

Die ID-55 Schreibwerkstatt begibt sich am Donnerstag, 4. April, auf Spurensuche. Dann stellen Autorinnen und Autoren ausgewählte Texte vor. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Die letzte Veranstaltung dieser Literaturhaustage trumpft mit Musik auf: Adriana Altaras liest am Montag, 8. April, ab 19 Uhr aus ihrem Buch „Die jüdische Souffleuse“. Da das Buch in einem Opernhaus spielt, wird sie von der Sängerin Franziska Dannheim und der Pianistin Jeon-Ming Kim begleitet.

Karten gibt es beim Literaturhaus Herne Ruhr: https://www.literaturhaus-herne-ruhr.de/

Anja Gladisch