Newsticker

Mehr Schulen wollen Elterncafés anbieten

Noch mehr Herner Schulen wollen Elterncafés anbieten, um dort vorwiegend zugewanderte Eltern zu informieren. Sie sollen außer Informationen zum deutschen Schulsystem auch Tipps bekommen, wie sie ihre Kinder fördern können. Auch Ideen für die Freizeitgestaltung können Eltern dort austauschen, denn viele möchten ihre Kinder sportlich und kulturell fördern, kennen aber nicht alle Angebote.

  • Vertreterinnen der Schulen erarbeiten ein Konzept für Elterncafés. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Bisher bieten die Mont-Cenis-Gesamtschule, die Gesamtschule Wanne-Eickel und das Otto-Hahn-Gymnasium gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum (KI) Elterncafés an. Weil diese gut angenommen werden und der persönliche Kontakt zwischen Schule und Eltern besonders gut funktioniert, haben nun auch weitere Herner Schulen Interesse daran, Elterncafés einzurichten.

20 Vertreter von 14 Grundschulen und weiterführenden Schulen haben nun an einem Informationstreffen der Stadt Herne teilgenommen. Eingeladen hatten verschiedene Fachbereiche, die in Bildung und Integration tätig sind, gemeinsam. Das Familienbüro stellte Ideen für Themen und Referenten vor, das KI schlug Finanzierungsmöglichkeiten vor und die Schulen erarbeiteten selbst Ideen für ein Konzept. Sie werden Eltern einladen, sobald die nächsten Elterncafés öffnen.

Mehr zur Arbeit der Elterncafés in der Berichtertstattung gibt es hier.

Nina-Maria Haupt