Newsticker

„Neue Kultur des Ehrenamtes“

Wichtige Stütze der Gesellschaft

Dr. Frank Dudda würdigte Ehrenamtler für ihr Engagement. Foto: Frank Dieper/Stadt Herne

Ehrenamtliches Engagement ist eine wichtige Stütze unserer Stadtgesellschaft, gleichwohl aber beileibe keine Selbstverständlichkeit. Umso wichtiger ist es, jenen zu danken, die sich ehrenamtlich engagieren. Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda tat dies jetzt im Nachgang zum Internationalen Tag des Ehrenamtes und lud 16 Hernerinnen und Herner ins Rathaus ein.

Aus dem großen Kreis der Ehrenamtler – alleine in Herne gibt es davon geschätzte 40.000 – wurden jene auserkoren, die seit der Einführung der Ehrenamtskarte im Jahr 2009 im Besitz ebendieses Ausweises sind. Höchstpersönlich würdigte Dr. Frank Dudda das Engagement jedes Einzelnen und bedankte sich überdies mit Präsenten und einem kleinen Empfang. „Ich möchte Ihnen im Namen der Stadt für Ihren freiwilligen Dienst zum Wohl anderer Menschen und unserer Stadt meine besondere Wertschätzung ausdrücken. Was Sie leisten, ist nicht selbstverständlich“, so der OB, der später ergänzte: „Ohne ehrenamtliches, ohne bürgerschaftliches Engagement wäre unser Gemeinwesen heute kaum vorstellbar.“

  • 18 Besitzer der Ehrenamtskarte wurden von Dr. Frank Dudda geehrt. Foto: Frank Dieper/Stadt Herne

Gäste aus vielen Bereichen
Zu den geladenen Gästen gehörten Vertreter aus den Bereichen Soziales, Sport, aber auch der Freiwilligen Feuerwehr. Ob Mittagstisch der Oase, Lukas-Hospiz, Technisches Hilfswerk,  Stadtsportbund oder Sportgemeinschaft Friedrich der Große: all diese Einrichtungen sind ohne ehrenamtliche Helfer schwer vorstellbar.

Der Oberbürgermeister wies überdies auf jene Helfer hin, die in der Bürgerselbsthilfe aktiv sind oder sich aus ganz persönlichen Erwägungen zum Beispiel für ihre Nachbarn stark machen. Er nannte das große Engagement in unserer Stadt eine „neue Kultur des Ehrenamtes“, die freilich nicht einfach vom Himmel falle. „Ganz im Gegenteil, sie bedarf der steten Aktivierung und braucht Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel Hilfs- und Kommunikationsnetze, um sich zu entwickeln und anhaltend in der Gesellschaft zu wirken.“

Die Stadt Herne ist seit 2006 in Sachen Ehrenamt unmittelbar koordinativ tätig. Das Ehrenamtsbüro bündelt alle Aktivitäten aus diesem Bereich und vermittelt interessierten Bürgerinnen und Bürgern Kontakte zu Vereinen und Verbänden, die auf freiwillige Hilfe angewiesen sind.