Newsticker

Neue Vulkan-Zentrale nimmt Formen an

Standort Herne

Nach fünf Monaten Bauzeit weht der Richtkranz über der Heerstraße: Die Firma Vulkan baut ein neues Verwaltungsgebäude, in dem künftig rund 300 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz haben. Die neue Zentrale ersetzt das alte Verwaltungsgebäude, das inzwischen 45 Jahre alt ist.

richtfest_vulkan_anbau_2014_copyright_Michael_Paternoga_Stadt_Herne_003

Oberbürgermeister Horst Schiereck (l.) nahm mit weiteren Gästen am Richtfest teil.

Und so ist sich Firmeninhaber Sebastian Hackforth sicher: „Die Entscheidung für ein neues Gebäude ist richtig.“ Es sei eine Investition weit in die Zukunft, „wobei keiner von uns weiß, wie die Zukunft aussieht“, so Hackforth weiter. Nach dem Einzug ins neue Gebäude werden an der Heerstraße alle Verwaltungsstellen gebündelt. Man sei im Zeitplan und liege sogar etwas unter dem Budget, hieß es beim Richtfest, an dem auch Oberbürgermeister Horst Schiereck und Achim Wixforth, der Fachbereichsleiter für Stadtplanung und Bauordnung, teilnahmen.

Anja Windgassen vom Architektenbüro RKW dankte der Stadt Herne. „Es hat alles reibungslos und konstruktiv geklappt. Eine Zusammenarbeit, die wirklich sehr schön war.“ Aus Sicht von Anja Windgassen werde mit dem dreigeschossigen Bau eine zukunftsorientierte Verwaltung für weitere Generationen geschaffen: „Damit haben sie ein Zeichen gesetzt für ihr Unternehmen, aber auch für den Standort Herne.“