Newsticker

Queen of Katwe besucht Herne

Ugandische Schachmeisterin Phiona Mutesi zu Gast bei Herner Schachverein

Die ugandische Schachmeisterin Phiona Mutesi zu Besuch bei Dr. Frank Dudda. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Eine Lebensgeschichte wie im Märchen: Phiona Mutesi wuchs in Katwe auf, einem Slum in Ugandas Hauptstadt Kampala. Ihre Familie konnte das Schulgeld nicht bezahlen, weswegen Mutesi weder lesen noch schreiben lernte, bevor sie im Alter von neun Jahren auf den Pastor Robert Kantende traf. Katende arbeitet für eine US-Amerikanische Wohltätigkeitsorganisation und bietet Kindern und Jugendlichen eine Schale Haferbrei an, wenn sie dafür das Schachspielen ausprobierten. Fortan lief Phiona Mutesi jeden Tag die sechseinhalb Kilometer zu Katendes Kirche, um Haferbrei und Schachlektionen zu bekommen.

  • Phiona Mutesi erzählt ihre Geschichte beim Empfang im Herner Rathaus. ©Thomas Schmidt, Stadt Herne

Schon bald gewann Mutesi Schachturniere, wurde zuerst Juniorenmeisterin, dann nationale Meisterin von Uganda – ein beachtlicher Erfolg, da die Gesellschaft und auch das Schachspiel in Uganda von Männern dominiert werden und sie sich als 15-jähriges Mädchen durchsetzen konnte. Seitdem nimmt die nun 23-Jährige an internationalen Schachturnieren teil. Inzwischen hat sie mit Preisgeldern ihr Schulgeld bezahlt und ein Stipendium für das Studium der Betriebswirtschaft in Seattle, USA, bekommen.

Ihre Geschichte wurde von Disney Filmproduktionen unter dem Titel „Queen of Katwe“ verfilmt und kam 2016 in den USA in die Kinos. Derzeit ist Mutesi auf Einladung des Gelsenkirchener Vereins Kerem Ke e.V. und des Schachvereins Unser Fritz zu Gast in Herne. Sie wird am Wochenende beim Schachturnier im Stadtteilzentrum Pluto antreten. Zuvor wurde sie am Mittwoch, 19. Juni 2019, von Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda im Herner Rathaus empfangen. „Wir sind begeistert, Menschen wie Sie zu treffen, die zeigen, was man erreichen kann, wenn man einen starken Willen und die richtigen Menschen um sich hat“, begrüßte Dr. Dudda sie.

„Herne ist eine sehr schöne Stadt, das habe ich nicht erwartet. Und die Leute sind ausgesprochen freundlich“, erklärte Mutesi. Sie wolle beim Turnier des Schachvereins Unser Fritz nicht um den Titel spielen, sondern nur zum Spaß antreten. „Für mich persönlich wird ein Lebenstraum wahr. Ich habe etwas über Frau Mutesi gelesen und habe sofort jedem von ihrer Geschichte erzählt. Ich wollte sie unbedingt einladen“, so Martin Pohl vom Schachverein Unser Fritz.

„Früher war Schach in Uganda wenig verbreitet. Nur Menschen, die in Europa gewesen waren, haben dort das Spiel kennen gelernt und auch in Uganda gespielt. Inzwischen ist es deutlich verbreiteter und gute Spieler haben die Möglichkeit, als Trainer zu arbeiten“, erklärt Robert Katende, der mit seiner Frau Sarah angereist ist. „Phiona ist mir aufgefallen, weil sie das einzige Mädchen war, das im Wettbewerb mit den Jungen bestehen konnte. Wir fördern aber alle Kinder, denn über das Schachspiel bauen wir eine Verbindung zu ihnen auf, entdecken ihre Fähigkeiten und erfahren von ihren Sorgen.“ Dass Bildung für junge Menschen die wichtigste Perspektive ist, darin waren sich Dr. Dudda und Katende schnell einig.

Die Filmwelt Herne zeigt den Film am Montag, 24. Juni 2019, um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung per E-Mail unter Carola.riegel-kahl@herne.de oder Telefon 02323/ 16 22 23.

Nina-Maria Haupt