Radwegverbindung “Friedrich der Große” eröffnet

23. Mai 2019 | Gesellschaft

Am Montag, 20. Mai 2019, hat die Stadt Herne die Radwegverbindung "Friedrich der Große" eröffnet. Den Namen hat die 1,3 Kilometer Strecke von der Zeche, die den Ortsteil Horsthausen prägte und deren Bahnen einst auf der Trasse rollten. Nun verbindet die asphaltierte Route die Werderstraße mit der Gneisenaustraße, von wo es direkt bis zum Rhein-Herne-Kanal weitergeht. Die Kosten von rund 1,2 Millionen Euro für die Herrichtung des Weges und nicht zuletzt der Brücken, über die er läuft, deckt die Stadt Herne zu 75 Prozent aus Fördermitteln.

  • Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda eröffnet das neue Teilstück des Herner Radwegenetztes. © Frank Dieper, Stadt Herne

Wer eine Rast machen möchte kann dies an einer der fünf Bänke am Wegesrand tun. Die Zuwege und die Strecke sind barrierefrei gestaltet und weisen taktile Leitelemente auf. "Wir schaffen damit mehr Mikromobilität in der Stadt", sagte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, der gemeinsam mit den Gästen der Eröffnung den Weg unter die Pedale nahm. "Das ist für uns ein Baustein auf dem Weg zur Klimastadt", erklärte das Stadtoberhaupt weiter.