Newsticker

Rückschau und Ausblick zum zehnjährigen Bestehen des Bildungsbüros

Auf eine zehnjährige Erfolgsgeschichte kann das Kommunale Bildungsbüro zurückblicken. Was mit 2009 mit einer Vereinbarung zwischen dem Land NRW und der Stadt Herne zur Vernetzung aller bildungsrelevanten Gruppen in der Stadtgesellschaft begann, hat sich zu einem wichtigen Faktor in der Zukunftsgestaltung der Stadt entwickelt. Gut 50 Gäste aus dem Herner Bildungsnetzwerk waren zu einer Feierstunde am Dienstag, 19. März 2019, ins Sud- und Treberhaus am Eickeler Markt gekommen, wo das Bildungsbüro seien Sitz hat. Damit ist es unter einem Dach mit dem Fachbereich Schule und Weiterbildung angekommen, nachdem es lange an der Amtmann-Winter-Straße in der Wanner Innenstadt untergebracht war.

  • Impressionen der Jubilumsveranstaltung des Bildungsbüros. @ Frank Dieper, Stadt Herne

„Das Herner Bildungsnetzwerk mit dem Bildungsbüro hat mit seinen Innovationen deutlich zur Verbesserung der Lebensbedingungen vieler Menschen in Herne beigetragen“, würdigte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda das Geleistete. Er dankte allen, die in der zurückliegenden Dekade zu diesen Erfolgen beigetragen haben. „Mit diesem Einsatz durchbrechen wir in Herne immer mehr vermeintlich vorgezeichnete Bildungsbiografien“, sagte das Stadtoberhaupt weiter.

Jan Schröder, seit etwas mehr als einem Jahr Leiter der Einrichtung, zeichnete in seinem Vortrag die Erfolgsgeschichte des Bildungsbüros nach. Von der Gründung über das Projekt „Lernern vor Ort!“, das 2009 startete und 2014 erfolgreich abgeschlossen werden konnte, über das Bildungsmonitoring mit verschiedenen Instrumenten, dem Programm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ bis hin zur Bildungskoordination für Neuzugewanderte. „Wir wollen mit dem Bildungsnetzwerk auch weiter Motor sein,“, so Schröders Wunsch für die Zukunft.

Informationen zum Kommunalen Bildungsbüro