Newsticker

“Schlossfest war bestens besucht”

Schlossjubiläum

Schlossgeschichten, 350 Jahre Schloss Strünkede, Impressionen, © Thomas Schmidt, Stadt Herne

Schloss Strünkede, 350 Jahre alt, hat das Jubiläum mit zahlreichen unterhaltsamen Verweisen auf die Geschichte gefeiert.

“Das Haus war Zeuge von vielen bedeutenden Veränderungen in der Geschichte Hernes. Es hat Schlossherren kommen und gehen sehen und in seinen Mauern die unterschiedlichsten Menschen beherbergt. Die Lebensgeschichten dieser Menschen sind Teil des Schlosses geworden”, sagte Oberbürgermeister Horst Schiereck. Und diese Menschen tauchten auch auf dem Fest auf – in Form von kostümierten Mitarbeitern: Sie stellten den Schlosshern, den Polizisten, die Krankenschwester, den Müller dar. In den 360 Jahren war Strünkede adeliger Wohnsitz, beherbergte ein Restaurant, diente als Lazarett und als Kurheim für Kinder, es war Polizeikaserne und Hauptquartier der Britischen Armee in Herne.

Und ein beliebter Ort, um sich das Ja fürs Leben zu geben. Die Stretch-Limousine vor dem Schlosseingang irritierte den einen oder anderen der zahlreichen Besucher leicht. Aber dann die spontane Erkenntnis: Ach ja, im Schloss wird gerne geheiratet.

  • Schlossgeschichten, 350 Jahre Schloss Strünkede, Impressionen, © Thomas Schmidt, Stadt Herne

Teil unserer Identität

“Die Schloss-Geschichte ist mit vielen persönlichen Schloss-Geschichten verbunden. Schloss Strünkede ist somit kulturelles Herzstück der Stadt, es ist ein Teil unserer Identität” sagte Schiereck und spielte damit auf die treuen Besucher an, die ihre Erinnerungen, Fotos und Souvenirs zur Ausstellung beisteuerten. Die Ausstellung war eines der Highlights. Daneben gab es viele andere. Zu den Klängen klassischer Musik ließ die Künstlerin Annegret Schrader Kinder und Erwachsene auf einen hohen Thron steigen. Die “sprechende Couch” ließ die Besucher locker werden. In die Vergangenheit des Schlosses ließ sich gut hineintauchen: So spazierte das Quartett Incanto in herrlichen barocken Kleidern durch den Schlosshof und ließen sich auch bei Gesprächen nicht dazu verführen, aus der Rolle zu fallen.

“Alle Angebote im Haus und auf dem Hof waren bestens besucht”, zieht Andrea Prislan vom Emschertal-Museum Bilanz. Die städtischen Mitarbeiter und Dozenten waren, in historische Kostüme gekleidet, im Dauereinsatz. Stimmungsvoll war auch der Abschluss: Prislan hatte – umrahmt vom barocken Hofstaat – alle anwesenden Kinder zu sich auf die Bühne gebeten. Als Belohnung wurde eine Schatztruhe geöffnet, und die Kinder entdeckten im Inneren eine Schatulle mit dem Schatz von Strünkede. Jedes Kind konnte sich zur Erinnerung einen Stein daraus nehmen.

Gewinner der Schloss-Rallye werden informiert

Teilnehmer der Schloss-Rallye kamen aus Herne, Bochum und umliegenden Städten, aber auch von weiter her, so z.B. aus Köln und Solingen. Bei dem Wettbewerb ging es darum, von den kostümierten Mitarbeitern auf den historischen Beruf oder auf die Funktion zu schließen. Die Gewinner der Schloss-Rallye werden per Los ermittelt und schriftlich benachrichtigt. Als Preise winken Kindergeburtstage und Führungen im Schloss sowie Eintrittskarten zum Mittelaltermarkt im Schlosspark.