“Sechser” gewürfelt:

9. Januar 2015 | Freizeit Gesellschaft

Kooperation zwischen Archäologischem Museum und Spielezentrum bietet viele Möglichkeiten

Das LWL-Museum für Archäologie und das städtische Spielezentrum: Zwei Einrichtungen in Herne, die außer der Beliebtheit bei ihren Besuchern scheinbar auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben. Auf den zweiten aber doch, denn "die spielerische Vermittlung von archäologischen Inhalten ist für unser Museum von besonderer Bedeutung", so Museumsleiter Dr. Josef Mühlenbrock. Und auch das Spielezentrum will neben Spaß am Spiel insbesondere das Lernen und das Miteinander fördern, "so ist es für die Kooperationspartner eine Win-Win-Situation", freut sich Dr. Mühlenbrock. Auch Dr. Annette Frenzke-Kulbach, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie, ist begeistert von der guten Idee zur Zusammenarbeit: "Hier ist Spielen und Lernen in einer tollen Atmosphäre möglich". Bereits am 28. Februar 2015 gibt es mit der Regionalen Vorausscheidung zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel eine große Veranstaltung im Museum, berichtet Thomas Moder vom Spielezentrum. "Es gibt viele Spiele mit einem historischen Hintergrund, wie Carcassonne oder 7 Wonders. Beim Spielen von Ausstellungsstücken umgeben zu sein, die teilweise aus den entsprechenden Epochen stammen, hat seinen besonderen Reiz", findet Moder.

  • Die Protagonisten der Kooperation zwischen Spielezentrum und Archäologischen Museum. © Thomas Schmidt, Stadt Herne

Der nagelneue Veranstaltungskalender des LWL-Museums zeigt deshalb bereits auch erste Früchte der Kooperation: Am 9. Mai 2015 werden die Deutschen 7 Wonders Meisterschaften dort ausgerichtet, wo ein umfassender Einblick in die Archäologie der Region den wissenschaftlichen Hintergrund zu dem liefert, was sich auf dem Spielbrett zutragen wird. Denn dort entstehen nicht "nur" die sieben Weltwunder, sondern es gilt ganze Städte in verschiedenen Epochen der Antike zu verwalten. Außerdem werden die Extraschicht, der Spielewahnsinn 2015 und die Familiensonntage des Museums in die Kooperation eingebunden. Dabei können dann auch die Besucher des Museums ihr Interesse für die Welt der Brettspiele entdecken, denn sie haben die Möglichkeit bei ihrem Rundgang den Spielern über die Schulter zu schauen oder auch mitzuspielen. Bei soviel positiven gegenseitigen Effekten hieße das wohl, übertragen auf die Spielewelt: Einen "Sechser" würfeln.

 

Terminkalender des Archäologie Museums

Spielezentrum Herne