Newsticker

Sparen, gewinnen, Gutes tun

Sparlotterie der Sparkassen beschert 41 Vereinen und Institutionen über 100.000 Euro

41 Herner Vereine und Institutionen freuen sich über mehr als 100.000 Euro.

Die Sparlotterie der Sparkassen macht viele Menschen glücklich und ist seit über 60 Jahren fest verankert. Mit jedem erworbenen Los im Wert von 6 Euro investiert man 4,80 Euro in persönliche Sparvorhaben und nimmt mit 1,20 Euro an einer Lotterie teil. Die lockt nicht nur mit tollen Preisen wie Autos oder Reisen, man unterstützt mit 30 Cent pro Los auch Vereine und gemeinnützige Einrichtungen in unserer Stadt. Und das läppert sich, besitzen doch gut 7.200 Kunden der Herner Sparkasse insgesamt rund 336.000 Lose.

Erstmals sechsstellig

So wundert es nicht, dass in diesem Jahr erstmals mehr als 100.000 Euro aus dem so genannten PS-Zweckertrag zur Ausschüttung bereit standen, die jetzt an 41 Vereine und Institutionen übergeben werden konnten. „Der Kreis wird immer größer“, freute sich Hernes Sparkassen-Chef Hans-Jürgen Mulski angesichts des großen Plenums, das gespannt auf die Übergabe der Schecks in Höhe von jeweils 2.500 Euro wartete.

Querschnitt durch Herne

„20 Prozent des Zweckertrags fließen in den Bereich Bildung und Erziehung, knapp 24 Prozent in den Sektor Soziales, 36 Prozent kommen dem Sport zugute und weitere 20 Prozent gehen in die Kultur“, ergänzte Mulski. Die begünstigten Vereine und Institutionen, die im Übrigen vorab mit einem konkreten Wunsch an die Sparkasse herantreten mussten, bilden einen Querschnitt durch das Herner Leben, reichen vom Kleinen Theater Herne über den ESV Herne, das Gospelprojekt Ruhr, den Stadtfeuerwehrverband über den Circus Schnick Schnack, die HEKAGE und den HTC bis hin zur Gesellschaft zur Förderung der Integrationsarbeit in Herne e.V. und anderen.

Geld bereits verplant

Die Verwendung der Spenden könnte unterschiedlicher nicht sein. Während das THW die 2.500 Euro in die Jugendarbeit stecken wird, wie Fritz Pascher zu berichten wusste, schafft die Reitsportgemeinschaft Herne Börnig e.V. laut Aussage ihres Vorsitzenden Hubert Borg von dem Geld neue Trainingshindernisse an.