Newsticker

Von Herne aus die Ewigkeit im Blick

Neue Leitwarte in Pluto-Wilhelm in Betrieb

Die neue Leitwarte auf Pluto-Wilhelm wird in Betrieb genommen. ©Philipp Stark, Stadt Herne Die neue Leitwarte auf Pluto-Wilhelm wird in Betrieb genommen. ©Philipp Stark, Stadt Herne

Die RAG hat am Freitag, 22. März, ihre neue Leitwarte auf dem Gelände Pluto-Wilhelm in Bickern in Betrieb genommen. Von dort aus steuert und überwacht sie nun die die so genannten Ewigkeitsaufgaben – also die Kontrolle der Grubenwässer in den einstigen Zechen und Gruben – und dies nicht nur an der Ruhr.

Auch die Wasserhaltung an der Saar und im Ibbenbürener Revier erfolgt aus dem Herner Westen. “Es ist erhaben, etwas für die Ewigkeit einweihen zu können”, sagte NRW-Staatssekretär Christoph Dammermann aus dem Landeswirtschaftsministerium in seinem Grußwort. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda betonte neben der herausragenden Architektur des 1.700-Quadratmeter-Gebäudes die Strahlkraft dessen, was dort geleistet wird: “Hier wird Transformation, Digitalisierung und Innovation gezeigt”. Der Vorstandschef der RAG, Peter Schrimpf, erklärte, dass in der neuen Leitwarte auch Besucher willkommen sind. So befindet sich im Eingangsbereich ein Kommunikationszentrum, in dem Aufgaben und Technik erläutert werden.

  • Die neue Leitwarte auf Pluto-Wilhelm wird in Betrieb genommen – unter anderem mit Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. ©Philipp Stark, Stadt Herne

Die eigentliche Leitwarte ist rund um die Uhr besetzt, mit modernster Technik erfolgt die Koordination der Wasserhaltung in den stillgelegten Steinkohlenbergwerken und Grubenfeldern. Dafür sitzen die Mitarbeiter vor eine Leinwand von zehn Metern Breite und steuern von dort die Prozesse.