Newsticker

Der unverwechselbare Duft von Weihnachten

Adventsmarkt der wewole Stiftung am 24. und 25. November

Der Wewole-Weihnachtsmarkt an der Nordstraße 189. ©Isabel Diekmann. Der Wewole-Weihnachtsmarkt an der Nordstraße 189. ©Isabel Diekmann.

Hmhhh … – wie das duftet! Beim traditionellen Adventsmarkt der wewole Stiftung am Freitag und Samstag, 24. und 25. November, auf dem Gärtnerei-Gelände an der Nordstraße 189 in Horsthausen müssen die Besucher einfach nur ihrer Nase folgen.

Denn Gerüche von frisch geröstetem Kaffee aus eigener Produktion wechseln sich ab mit dem von frischen Waffeln, gegrillten Garnelenspießen oder dampfendem Glühwein. Eröffnung ist am Freitag, 24. November, um 15 Uhr. Clou in diesem Jahr ist die „Ruhrpott-Bohne“, der erste eigene Kaffee der wewole Stiftung. Gab es bei den letzten Adventsmärkten selbst kreierten Senf oder Barbecue-Saucen, genießen die Besucher diesmal frisch gerösteten Kaffee. „Verarbeitet wurden dafür nur absolute Arabica-Spitzenqualitäten aus Kenia und Zentralamerika. Das schonende und traditionelle Röstverfahren sichert das hohe Qualitätsniveau“, verspricht Werkstattleiter Oliver Oberste-Hetbleck. Und damit auch jeder individuelle Geschmack getroffen wird, gibt es die Bohnen in zwei Röststufen – stark in der „Nachtschicht“, etwas milder in der „Tagschicht“.

Siehe auch: Weihnachtsmarkt in Herne; Andere Weihnachtstermine.

Die „Ruhrpott-Bohne Made bei wewole".

Die „Ruhrpott-Bohne Made bei wewole“.

Die „Ruhrpott-Bohne Made bei wewole“

Die „Ruhrpott-Bohne Made bei wewole“ kann in den verschiedensten Kaffee-Varianten, von Espresso über Cappuccino bis hin zum Café Creme nicht nur an einem eigenen Stand im Weihnachtsdorf probiert, sondern auch als Geschenk mit nach Hause genommen werden. Entweder in einer 250 oder 500 Gramm-Tüte, aber auch in einem edlen Glas – und zwar gemahlen oder mit ganzen Bohnen.

An beiden Tagen weisen nicht nur das angenehme Kaffee-Aroma sowie zahlreiche weitere kulinarische Köstlichkeiten, sondern auch Hernes größte Weihnachtskerze den Weg in das adventlich geschmückte Dorf. In den Gassen finden Besucher an etwa 30 Ständen eine Vielfalt an Geschenkideen, die unter anderem in den Werkstätten des Teilhabe-Anbieters mit viel Phantasie und Liebe zum Detail entstanden sind, angefangen bei hochwertigen Blumengestecken über Krippenfiguren, Feuerkörben, Schmuck, Kerzen bis hin zu filigranen Holzarbeiten. „Der Adventsmarkt ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für uns. Zudem ist er eine sehr gute Gelegenheit, mit unseren unmittelbaren Nachbarn sowie allen Freunden und Partnern in Kontakt zu kommen“, so wewole-Geschäftsführer Rochus Wellenbrock.

Chormusik vom Bogestra-Musikkoprs oder dem Kinderchor der Schiller-Grundschule auf der Aktionsfläche, ein großes Spiel- und Mitmachangebot für die kleinen Besucher im extra aufgebauten Tipi-Zelt, eine Seilfertigung oder der Dreh am Glücksrad runden das Programm an beiden Tagen ab.

* Öffnungszeiten: Freitag, 24. November, von 15 bis 20 Uhr; Samstag, 25. November, von 11 bis 20 Uhr.

* Kostenloser Shuttle-Service: Wegen der begrenzten Parkmöglichkeiten wird an beiden Tagen ein kostenloser Shuttle-Service eingerichtet. Der Bus fährt zu den Öffnungszeiten des Adventsmarkts im 15-Minuten-Rhythmus von der Langforthstraße 24 (Haltestelle am Wartehäuschen) zur Nordstraße und wieder zurück. Auch Rollstuhlfahrer und Kinderwagen finden in dem Shuttle-Bus Platz. Parkmöglichkeiten für Pkw gibt es auf dem wewole-Gelände (dort stehen auch Einweiser bereit), am Jürgens Hof und am Marktplatz Elpeshof. Bequem geht’s auch mit dem ÖPNV, denn die HCR-Linie 362 hält direkt am Eingang des Adventsmarkts (Haltestelle „Zietenstraße“).

Weitere Informationen gibt es hier: www.wewole.de; www.facebook.com/wewole.Stiftung