Newsticker

Salz-Ausstellung startet mit Keltennacht in die Verlängerung

Archäologie-Museum

Mit einer langen „Keltennacht” am Freitag, 22. Januar, läutet das LWL-Museum für Archäologie die Verlängerung der Ausstellung „Das weiße Gold der Kelten – Schätze aus dem Salz” ein. Die Schau wird nun bis zum 22. Februar in dem Museum an der Kreuzkirche zu sehen sein. Zu bestaunen gibt es Einblicke in das keltische Salzbergwerk bei Hallstadt in Österreich – wo bis heute Salz gewonnen wird.

In der “Keltennacht” bevölkern Darsteller in keltischen Gewändern das Museum. Sie stellen keltische Küche und Ernährung sowie Kleidung und Textilien vor und fertigen Metallverzierungen in Form von Punzen nach Vorbildern aus der Ausstellung. Die Speisen können natürlich verkostet werden. Handwerkliche Techniken wie das Weben und das Spinnen nach Keltenart warten darauf, ausprobiert zu werden. Kostüme stehen besonders für Kinder bereit, damit diese sich in kleine Kelten verwandeln können. Ergänzt wird das Programm durch Filmvorführungen zum Thema im Museumskino, Experten Gespräche, sowie Führungen durch die dauer- und Sonderausstellung. An einer Cocktailbar wird ein Zaubertrank kredenzt, während das Museumscafé nach der Karte bedient. Die musikalische Umrahmung kommt vom Herner Spielmann Michel, bürgerlich Michael Völkel, und das Duo Raglan-Folkmusic mit schottischer, irischer und weiterer internationaler Folkmusic.

Der Eintritt zur Keltennacht ist frei.

In dem Artikel Einblicke ins Salz erfahren Sie mehr über die Ausstellung.